Übernehmen Sie die Kontrolle über die Windows XP-Auslagerungsdatei

Von Dr. Thomas Shinder

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 25. März 2002 auf TechRepublic veröffentlicht.

Die Microsoft Windows XP-Auslagerungsdatei wird verwendet, um den für Anwendungen und Dienste verfügbaren Computerspeicher so zu erweitern, dass sie nicht durch den auf dem Computer installierten physischen RAM begrenzt sind. Da die Auslagerungsdatei eine Erweiterung Ihres physischen Arbeitsspeichers darstellt, wirkt sich alles, was Sie zur Optimierung der Leistung der Auslagerungsdatei tun, auf die Gesamtleistung des Computers aus.

Nachdem Sie meine Empfehlungen zur Fragmentierung von Auslagerungsdateien, zum Speicherort und zur Leistung von Auslagerungsdateien sowie zur Sicherheit von Auslagerungsdateien und zur Befehlszeilenverwaltung ausgeführt haben, sollten Sie feststellen, dass Ihre Windows XP-Box schneller als je zuvor ausgeführt wird.

Dieser Blog-Beitrag ist auch im PDF-Format als kostenloser TechRepublic-Download verfügbar.

Auslagerung von Auslagerungsdateien

Das Lesen einer fragmentierten Datei dauert länger. Dateien neigen dazu, zu fragmentieren, wenn sie in einer Umgebung mit wenig Speicherplatz hinzugefügt oder geändert werden. Außerdem fragmentieren Dateien häufiger auf komprimierten NTFS-Volumes. Wie jede andere Datei auf einer Computerfestplatte kann die Auslagerungsdatei fragmentiert werden. Die Auslagerungsdatei ist jedoch immun gegen komprimierte NTFS-Volume-Fragmentierung, da sie nicht komprimiert werden kann.

Die Auslagerungsdatei wird fragmentiert, wenn nicht genügend zusammenhängender Festplattenspeicher vorhanden ist, um die gesamte Auslagerungsdatei aufzunehmen. Dies ist normalerweise nicht der Fall, wenn das Betriebssystem zum ersten Mal installiert wird. Standardmäßig konfiguriert das Betriebssystem die Auslagerungsdatei jedoch so, dass sie sich dynamisch Speicherplatz zuweist. Während der dynamischen Größenänderung kann die Datei aufgrund eines Mangels an zusammenhängendem Speicherplatz fragmentiert werden.

Sie können den Grad der Fragmentierung von Auslagerungsdateien mit dem integrierten Defragmentierungsprogramm bestimmen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um festzustellen, in wie viele Fragmente die Auslagerungsdatei aufgeteilt wurde:

  • Klicken Sie auf Start | Lauf.
  • Geben Sie im Dialogfeld Ausführen dfrg.msc in das Textfeld Öffnen ein und klicken Sie auf OK.
  • Klicken Sie in der Anwendung "Defragmentierung" auf die Schaltfläche "Analysieren" ( Abbildung A ).

Abbildung A.

  • Wenn das Dialogfeld Defragmentierung angezeigt wird ( Abbildung B ), klicken Sie auf Bericht anzeigen.

Abbildung B.

  • Scrollen Sie im Dialogfeld Analysebericht ( Abbildung C ) durch das Feld Volumeninformationen und suchen Sie den Abschnitt Fragmentierung der Auslagerungsdatei.

Abbildung C.

In diesem Beispiel besteht die Auslagerungsdatei aus drei Fragmenten.
  • Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld Analysebericht zu schließen.

Sie können die Leistung auf diesem Computer verbessern, indem Sie die fragmentierte Auslagerungsdatei entfernen und so neu erstellen, dass sie anschließend nicht fragmentiert wird. Sie tun dies, indem Sie eine statische Auslagerungsdatei erstellen, die dieselbe minimale und maximale Größe hat. Dies verhindert, dass das Betriebssystem die Größe der Auslagerungsdatei dynamisch ändert. Durch die dynamische Größenänderung wird eine nicht fragmentierte Auslagerungsdatei fragmentiert.

Sie können diese Aufgabe auf zwei Arten ausführen:

  • Verschieben Sie die Auslagerungsdatei vorübergehend auf eine andere Festplatte / Partition.
  • Verwenden Sie ein Produkt eines Drittanbieters wie Diskeeper.

Diskeeper Bewertung

Diskeeper kann nach dem Neustart des Systems eine "Offline" -Defragmentierung der Auslagerungsdatei durchführen. Diese Aufgabe kann nicht ausgeführt werden, während das System normal ausgeführt wird. Wenn Sie Diskeeper nicht haben, müssen Sie die Auslagerungsdatei von ihrer aktuellen Partition verschieben und neu erstellen. Sehen Sie, was dieser Product Spotlight über Diskeeper zu sagen hat.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Auslagerungsdatei zu entfernen und neu zu erstellen:

  • Klicken Sie auf Start und dann mit der rechten Maustaste auf das Objekt Arbeitsplatz. Klicken Sie auf den Befehl Eigenschaften.
  • Klicken Sie im Dialogfeld Systemeigenschaften auf die Registerkarte Erweitert.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert im Rahmen Leistung auf die Schaltfläche Einstellungen ( Abbildung D ).

Abbildung D.

  • Klicken Sie im Dialogfeld Leistungsoptionen auf die Registerkarte Erweitert.
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert ( Abbildung E ) im Rahmen des virtuellen Speichers auf die Schaltfläche Ändern.

Abbildung E.

  • Klicken Sie im Dialogfeld Virtueller Speicher auf das Laufwerk, auf dem sich derzeit die Auslagerungsdatei befindet. Klicken Sie auf das Optionsfeld Benutzerdefinierte Größe und ändern Sie die Werte für die Anfangsgröße und die maximale Größe in 0 ( Abbildung F ). Klicken Sie auf die Schaltfläche Festlegen.

Abbildung F.

Stellen Sie die aktuelle Auslagerungsdatei auf Null.
  • Klicken Sie auf ein anderes Laufwerk. Wählen Sie die Option Benutzerdefinierte Größe. Geben Sie in die Textfelder Anfangsgröße und Maximale Größe einen Wert ein, der der Größe des Arbeitsspeichers im Computer entspricht. Klicken Sie auf Festlegen und dann auf OK ( Abbildung G ). In einem Dialogfeld werden Sie darüber informiert, dass Sie den Computer neu starten müssen, damit die Änderungen wirksam werden. Klicken Sie dreimal auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

Abbildung G.

Erstellen Sie die temporäre Auslagerungsdatei.
  1. Ein Dialogfeld zum Ändern der Systemeinstellungen wird angezeigt und Sie werden gefragt, ob Sie den Computer neu starten möchten. Schließen Sie alle Programme und klicken Sie auf Ja.
  2. Klicken Sie nach dem Neustart des Computers auf Start | Lauf.
  3. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen dfrg.msc in das Textfeld Öffnen ein und klicken Sie auf OK.
  4. Klicken Sie in der Anwendung Defragmentierung auf die Schaltfläche Defragmentierung. Der Zweck dieses Defragmentierungslaufs besteht darin, genügend zusammenhängenden freien Speicherplatz für Ihre neue Auslagerungsdatei zu erstellen. Klicken Sie nach Abschluss der Defragmentierung auf die Schaltfläche Schließen. Schließen Sie dann die Anwendung "Defragmentierer".
  5. Kehren Sie zum Dialogfeld Virtueller Speicher zurück und legen Sie die Auslagerungsdatei wieder auf dem ursprünglichen Laufwerk ab. Entfernen Sie die Auslagerungsdatei vom temporären Laufwerk ( Abbildung H ). Klicken Sie auf OK und dann im Dialogfeld erneut auf OK, um anzuzeigen, dass das System neu gestartet werden muss. Klicken Sie noch zweimal auf OK und dann auf Ja, um den Computer neu zu starten.

Abbildung H.

Erstellen Sie eine weitere Auslagerungsdatei neu und entfernen Sie die temporäre Auslagerungsdatei.

Sie können jetzt mit der Anwendung "Defragmentierung" erneut eine Analyse ausführen, um zu bestätigen, dass die Auslagerungsdatei nicht mehr fragmentiert ist.

Speicherort und Leistung der Auslagerungsdatei

Wenn Sie die Speicherleistung Ihres Computers maximieren möchten, müssen Sie mehr tun, um Ihre Auslagerungsdatei zu optimieren. Zu den Faktoren, die bei der Optimierung der Auslagerungsdatei berücksichtigt werden müssen, gehören:

  • Festplattentyp und Speicherort
  • Leistungsmessung

Festplattentyp und Speicherort

Es gibt einige Debatten darüber, wo die Auslagerungsdatei platziert werden soll. Wenn Sie in Microsoft TechNet suchen, sehen Sie mehrere Referenzen zu diesem Thema. Aus meiner Analyse der verfügbaren Literatur gebe ich folgende Empfehlungen ab:

  • Legen Sie die Auslagerungsdatei auf einer dedizierten Festplatte ab.
  • Platzieren Sie die Auslagerungsdatei nicht auf einem RAID-Volume.
  • Platzieren Sie die Auslagerungsdatei nicht auf einem Volume, das dieselbe physische Festplatte mit einer ausgelasteten Partition teilt, z. B. der Betriebssystempartition.

Um die beste Leistung aus der Auslagerungsdatei herauszuholen, sollten Sie sie auf einer dedizierten Festplatte ablegen. Dies ist insbesondere bei High-End-Systemen mit viel RAM der Fall. Wenn Ihr Budget dies nicht zulässt, können Sie die Auslagerungsdatei auf einer Festplatte ablegen, die Dateien enthält, die gelegentlich gelesen und beschrieben werden, z. B. Archivdateien, die Sie einmal im Monat erstellen.

Sie sollten die Auslagerungsdatei nicht auf einem RAID-Volume ablegen, da RAID-Volumes normalerweise zusätzliche Schreibzeit erfordern. Während RAID 5-Volumes erhebliche Vorteile bei der Lesezeit haben, ist die Schreibzeit nicht besser als bei einer Nicht-RAID-Festplatte. Da die Auslagerungsdatei häufig gelesen und geschrieben wird, sollten Sie sicherstellen, dass sie nicht auf einem RAID-Volume gespeichert ist.

Leistungsmessung

Für die optimale Größe der Auslagerungsdatei stehen verschiedene Formeln zur Verfügung. Die meisten basieren auf einem bestimmten Prozentsatz der auf dem Computer installierten RAM-Größe. Diese RAM-basierten Empfehlungen für die Größe von Auslagerungsdateien sind nur Schätzungen. Keiner von ihnen gibt genau die beste Größe der Auslagerungsdatei für Ihren Computer wieder.

Der beste Weg, um die geeignete Größe der Auslagerungsdatei zu bestimmen, ist die Verwendung des Leistungsmonitors, der über zwei Leistungsindikatoren verfügt, mit denen Sie die optimale Größe Ihrer Auslagerungsdatei bestimmen können:

  • % Verwendung
  • % Nutzungsspitze

Der% Usage-Zähler gibt in Echtzeit an, wie viel Prozent der Auslagerungsdatei derzeit verwendet werden. Der% Usage Peak-Zähler gibt an, wie viel Prozent der Auslagerungsdatei während ihrer Spitzenauslastung verwendet wurden (dh die Auslastung der Auslagerungsdatei, als das System die größte Anforderung an die Auslagerungsdatei stellte). Der letztere Wert ist am nützlichsten, um die beste Größe der Auslagerungsdatei zu bestimmen.

Erstellen Sie zunächst eine Auslagerungsdatei, die 1, 5-mal so groß ist wie Ihr physischer Arbeitsspeicher. Führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Start | Lauf.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen perfmon.msc in das Textfeld Öffnen ein und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie in der Leistungskonsole auf das Pluszeichen (+) in der Symbolleiste.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Zähler hinzufügen ( Abbildung I ) im Dropdown-Listenfeld Leistungsobjekt auf den Abwärtspfeil und wählen Sie das Objekt Auslagerungsdatei aus. Wählen Sie die Option Alle Zähler. Wählen Sie die Option Instanzen aus Liste auswählen und wählen Sie den Speicherort der Auslagerungsdatei. Klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf Schließen.

Abbildung I.

  1. Lassen Sie die Zähler ein oder zwei Tage laufen. Möglicherweise möchten Sie das Intervall auf 15 Sekunden oder länger einstellen (klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Eigenschaften und passen Sie das Feld Automatisch aktualisieren an), um die Anzahl der für die Überwachung vorgesehenen Systemressourcen zu verringern. Wechseln Sie dann in die Berichtsansicht und überprüfen Sie die Nutzungsstatistik ( Abbildung J ). Wenn Sie feststellen, dass der% Usage Peak der Auslagerungsdatei unter 90 Prozent liegt, sind Sie in einem guten Zustand und müssen die Größe der Datei nicht ändern. Wenn Sie feststellen, dass die Nutzungsspitze über 90 Prozent liegt, möchten Sie möglicherweise eine detaillierte Überprüfung der Sitzung durchführen und feststellen, wie oft die Nutzung über 90 Prozent liegt. Wenn die Häufigkeit häufig über 90 Prozent liegt, sollten Sie die Größe der Auslagerungsdatei ändern und die Überwachungssitzung erneut ausführen.

Abbildung J.

Analysieren Sie die Statistik der Auslagerungszähler in der Berichtsansicht.

Auslagerungssicherheit und Befehlszeilenverwaltung

Sie können einige weitere Aktionen ausführen, wenn Sie das Kommando über Ihre Auslagerungsdatei übernehmen möchten:

  • Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen.
  • Verwenden Sie das Befehlszeilenprogramm Pagefileconfig.

Dies sind optionale Konfigurationen, die Sie jedoch unter bestimmten Umständen implementieren möchten.

Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen

Sie können den Inhalt der Auslagerungsdatei beim Herunterfahren des Systems mit der Konsole für lokale Sicherheitsrichtlinien löschen. Klicken Sie auf Hilfe und Support und suchen Sie nach lokalen Sicherheitsrichtlinien. Wählen Sie Sicherheitseinstellungen | Lokale Richtlinien | Sicherheitsoptionen, und doppelklicken Sie dann auf den Eintrag Shutdown: Clear Virtual Memory Pagefile und wählen Sie die Option Enabled ( Abbildung K ).

Abbildung K.

Ich empfehle, diese Option nur zu aktivieren, wenn Sie mehrere Betriebssysteme auf demselben Computer haben. Es ist möglich, den Inhalt der Auslagerungsdatei zu lesen, wenn Sie ein anderes Betriebssystem starten. Wenn Sie jedoch nur ein einziges Betriebssystem haben, ist die Auslagerungsdatei gesperrt und nicht lesbar. Mit einem einzigen Betriebssystem sollten Sie den Inhalt der Auslagerungsdatei nicht löschen. Diese Inhalte können für Sie hilfreich sein, wenn Sie jemals eine forensische Analyse des Geräts durchführen müssen.

Befehlszeilenprogramm Pagefileconfig

Windows XP enthält das Befehlszeilenprogramm Pagefileconfig, mit dem Sie:

  • Ändern Sie die aktuellen Auslagerungsdateieinstellungen.
  • Fügen Sie dem System Auslagerungsdateien hinzu.
  • Löschen Sie Auslagerungsdateien aus dem System.
  • Zeigen Sie die aktuellen Auslagerungsdateieinstellungen an.
Wenn Sie zum ersten Mal versuchen, das Dienstprogramm Pagefileconfig über die Eingabeaufforderung auszuführen, wird das folgende Dialogfeld angezeigt ( Abbildung L ):

Abbildung L.

Führen Sie den Befehl CSCRIPT // H: CSCRIPT // S an der Eingabeaufforderung aus und geben Sie den Befehl Pagefileconfig ohne Schalter erneut aus. Sie sehen den in Abbildung M gezeigten Bildschirm.

Abbildung M.

Pagefileconfig zeigt den aktuellen Status der Auslagerungsdatei an.

Sie können die Pagefileconfig /? Befehl, um mehr über die Dienstprogramme zu erfahren, mit denen Sie die Auslagerungsdatei bearbeiten können.

Fazit

Das Windows XP-Betriebssystem installiert und konfiguriert während des System-Setups automatisch eine Auslagerungsdatei. Während die Standardkonfiguration der Auslagerungsdatei einigermaßen gute Arbeit leistet, können Sie die Standardkonfiguration in mehreren Punkten verbessern. Wenn Sie den Empfehlungen folgen, die ich hier gegeben habe, können Sie die Kontrolle über Ihre Auslagerungsdatei übernehmen und die Leistung Ihres Systems verbessern.

Bleiben Sie mit dem Windows XP-Newsletter von TechRepublic, der jeden Donnerstag zugestellt wird, über die neuesten XP-Tipps und -Tricks auf dem Laufenden.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com