Werden mobile Geräte Passwörter ersetzen?

Werden mobile Geräte Passwörter ersetzen? Laut einem IDG- und MobileIron-Bericht könnten mobile Geräte einen sichereren und benutzerfreundlicheren Modus für die Kontoauthentifizierung bieten.

Mehr zur Cybersicherheit

  • Cybersicherheit im Jahr 2020: Acht erschreckende Vorhersagen
  • Die 10 wichtigsten Cyberangriffe des Jahrzehnts
  • So werden Sie ein Cybersicherheitsprofi: Ein Spickzettel
  • Berühmter Betrüger Frank Abagnale: Kriminalität ist heute 4.000 Mal einfacher

Laut einem am Donnerstag veröffentlichten IDG-Bericht handelt es sich bei fast der Hälfte der Helpdesk-Tickets für Unternehmen um Anfragen zum Zurücksetzen von Passwörtern, die darauf zurückzuführen sind, dass Benutzer über den Multifaktor-Authentifizierungsprozess von ihren Konten gesperrt wurden. Der Bericht skizzierte die größten Frustrationen, die IT-Berufe mit Passwörtern haben, sowie bessere Lösungen, die sie möglicherweise insgesamt ersetzen könnten.

In diesem von MobileIron gesponserten IDG-Bericht wurden 200 IT-Sicherheitsverantwortliche in den USA, Großbritannien, Australien und Neuseeland befragt, die in Unternehmen mit mindestens 500 Mitarbeitern tätig waren. Fast die Hälfte der Unternehmensbenutzer recycelt Passwörter, und 90% der Befragten gaben an, Sicherheitsvorfälle aufgrund gestohlener Anmeldeinformationen festgestellt zu haben.

So reduzieren Sie die Sperrung von Benutzerkonten und das Zurücksetzen von Passwörtern (kostenloses PDF) (TechRepublic)

Kennwörter sind seit langem ein Problem, da Benutzer Kennwörter nicht häufig ändern, leicht zu erratende Kennwörter verwenden und für alle Konten dieselben Kennwörter verwenden. Diese Probleme führen zu massiven Problemen mit der Kennwortsicherheit, sodass IT-Experten andere Möglichkeiten der Kontoauthentifizierung in Betracht ziehen und Kennwörter überflüssig machen.

Der Anstieg mobiler Geschäftsgeräte und Apps könnte laut Bericht eine praktikable Lösung für die Authentifizierung darstellen. Die Mehrheit der Befragten (85%) gab an, im vergangenen Jahr einen Anstieg der Anzahl der Benutzer zu verzeichnen, die von mobilen Geräten aus Zugriff auf Geschäftsanwendungen benötigen.

"Im Unternehmen gelangen immer mehr Benutzer nicht in das Unternehmensnetzwerk, um zu ihren Anwendungen und Daten zu gelangen", sagte Brian Foster, Senior Vice President für Produktmanagement bei MobileIron, in dem Bericht. "Stattdessen greifen sie über ihre eigenen Mobilgeräte auf Apps und Unternehmensdaten zu."

Passwörter schneiden einfach nicht mehr ab. 86% der Sicherheitsverantwortlichen sagen, sie würden die Passwortauthentifizierungsmethode fallen lassen, wenn sie könnten. Fast die Hälfte der Befragten gab an, dass das Eliminieren von Passwörtern fast 50% aller Sicherheitsverletzungsversuche reduzieren würde, so der Bericht.

Mehr als 75% der Befragten gaben die biometrische Authentifizierung über mobile Geräte als beste Option für den Passwortwechsel an. 88% der Sicherheitsverantwortlichen sind der Ansicht, dass mobile Geräte in naher Zukunft als digitale ID für Benutzer dienen werden, die auf Geschäftsdaten und Apps zugreifen.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows 10-Kennwörter, die nicht ablaufen: Warum Microsoft sagt, dass dies Ihr Konto auf TechRepublic sicherer macht.

Cybersecurity Insider Newsletter

Stärken Sie die IT-Sicherheitsabwehr Ihres Unternehmens, indem Sie sich über die neuesten Nachrichten, Lösungen und Best Practices zur Cybersicherheit auf dem Laufenden halten. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

Siehe auch

  • So werden Sie ein Cybersicherheitsprofi: Ein Spickzettel (TechRepublic)
  • 10 gefährliche Sicherheitslücken in der App, auf die Sie achten sollten (TechRepublic-Download)
  • Windows 10-Sicherheit: Ein Leitfaden für Führungskräfte (Tech Pro Research)
  • Online-Sicherheit 101: Tipps zum Schutz Ihrer Privatsphäre vor Hackern und Spionen (ZDNet)
  • Die besten Passwortmanager von 2019 (CNET)
  • Cybersicherheit und Cyberkrieg: Mehr Muss-Berichterstattung (TechRepublic on Flipboard)
Bild: iStockphoto / anyaberkut

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com