Die Erwartungen von Microsoft BUILD sind hoch

Ich schreibe dies am Tag vor der Eröffnung der BUILD-Konferenz in Anaheim, einer neuen Veranstaltung, die die Professional Developers Conference (PDC) der Vergangenheit ersetzt. Die Veranstaltung ist ziemlich aufregend, zumindest teilweise durch die Geheimhaltung, die genau das umgibt, was diese Woche dort enthüllt wird.

Ein kurzer Blick auf die BUILD-Website zeigt Ihnen, was ich meine, und die Agenda ist so vage wie es nur geht: Mal sehen. Wir haben "Registrierung", "Keynotes", "Sitzungen" - aber keine genauen Informationen über die Titel der Präsentationen oder sogar darüber, wer die Redner sein werden. Wir haben in einem MSDN-Blog ein paar Informationen darüber erhalten, wer die Keynotes (Sinofsky, Nadella, Zander - keine großen Überraschungen) machen wird, aber selbst das wurde von der offiziellen BUILD-Site weggelassen.

Normalerweise würde ich denken, dass die meisten Leute nur ungern 1.600 US-Dollar zahlen würden, um an etwas teilzunehmen, über das so wenig Informationen verfügbar sind, aber dieses war weit über einen Monat im Voraus ausverkauft. Die Aura des Geheimnisses, die Microsoft hier zu schaffen versucht hat, muss uns an dieses andere Technologieunternehmen erinnern. Apple ist bekannt für seinen Geheimhaltungskult und seine Spannung vor der Veröffentlichung seiner neuen Produkte in der Öffentlichkeit, obwohl einige in Frage gestellt haben, ob sich ihre Produkte aus diesem Grund oder trotz alledem gut verkaufen. Aber sie sagen, man kann nicht mit Erfolg streiten, und die Strategie scheint auch in diesem Fall für Microsoft funktioniert zu haben.

Mein Königreich für eine Tablette

Eines der hartnäckigsten Gerüchte um BUILD hat wahrscheinlich etwas damit zu tun: Die Spekulation, dass Microsoft Windows 8-Tablets an Teilnehmer verteilen wird, da sie 2009 Laptops und Windows Phone 7-Geräte im vergangenen Jahr verschenkt haben. Wie konnten sie, nachdem sie zwei Jahre hintereinander Erwartungen aufgebaut hatten, dieses Jahr kein großes Werbegeschenk machen? ( Anmerkung des Herausgebers: Sie haben Windows 8-Tablets ausgegeben. )

Ich denke, es würde eine Menge mächtig enttäuschter Entwickler geben, wenn dies passieren würde, und Microsoft hat Entwickler nach den ersten öffentlichen Demos von Windows 8 sehr stark umworben. Sie wissen, dass dies in der heutigen App-zentrierten Welt und insbesondere für mobile Geräte der Fall ist Bei Geräten (dem Markt, auf dem sie sich so sehr bemühen, Marktanteile zu gewinnen) hängt der Erfolg oder Misserfolg des neuen Betriebssystems möglicherweise von den dafür verfügbaren Apps ab.

Wie viele Apps aus dem Tor?

Wie viele Apps muss Microsoft nach der Veröffentlichung seiner neuen Windows 8-Tablets bereitstellen können, damit diese Geräte als praktikable Optionen für das iPad und Android-Tablets gelten? Apple rühmt sich, dass in seinem App Store über 90.000 Apps speziell für das iPad verfügbar sind, mit denen auch für das iPhone geschriebene Apps ausgeführt werden können (Apple behauptet, mehr als 425.000 davon). Es gibt mehr als 200.000 Apps im Android Market, obwohl die meisten nicht speziell für Tablets geschrieben wurden.

Zahlen sind gut für das Marketing, aber im praktischen Gebrauch bedeuten sie weniger als die richtigen Apps - die, die die Leute wollen. Die Mehrheit der Tablet-Benutzer hat wahrscheinlich weniger als hundert Apps installiert, und sie verwenden wahrscheinlich regelmäßig weniger als die Hälfte davon. Der Trick besteht darin, herauszufinden, welche dieser Apps bei den meisten Tablet-Benutzern den Status "Kann nicht ohne sie leben" haben.

Es gibt einige Vorgaben: Facebook, Twitter, Kindle und dergleichen sollten wahrscheinlich vorinstalliert sein. Natürlich erwarten wir Standards wie einen Taschenrechner, einen Diktiergerät, eine Fotogalerie, einen Musikplayer und so weiter.

Und trotz der aktuellen Trends zum Minimalismus (der auch durch das Design der Metro-Benutzeroberfläche veranschaulicht wird) und der Entfernung der E-Mail-App aus Windows 7 verfügen heutzutage fast alle Tablets über einen E-Mail-Client, und Microsoft muss einen "Tablet-Client" einbinden. Version von Outlook auf ihren Windows 8-Tablets.

Ich würde auch gerne sehen, dass sie das Tablet in Bezug auf vorinstallierte Apps eher wie ein Telefon als wie einen Laptop behandeln und (möglicherweise abgespeckte) Versionen der wichtigsten Office-Anwendungen (und nicht nur der Betrachter) enthalten: Word, Excel, PowerPoint und - mit Tablets als idealem Notizgerät - OneNote.

Kann ein Windows 8-Tablet alles?

Ich habe in einer früheren Iteration dieser Kolumne als Reaktion auf die ersten öffentlichen Demos von Windows 8 geschrieben, dass ich für ein Tablet eines möchte, das alles kann. Dies bedeutet, dass sowohl der Konsum als auch die Erstellung von Inhalten gleich gut gehandhabt werden können und die volle Flexibilität besteht, ohne Schluckauf vom Consumer- / Unterhaltungsmodus in den "Down-to-Business" -Modus zu wechseln. Das iPad macht das nicht für mich. Meine Android-Tablets machen das nicht für mich. Ich glaube, Windows hat das Potenzial dazu - wenn sowohl die Hardware als auch die Software richtig sind.

Natürlich hat Microsoft im Gegensatz zu Apple keine vollständige Kontrolle über den Hardware-Teil der Gleichung, obwohl man davon ausgehen könnte, dass die enge Partnerschaft mit Nokia sie dem näher bringt als zuvor. Zu diesem Zeitpunkt hat Nokia jedoch noch keine Pläne für den Einstieg in den Windows 8-Tablet-Markt angekündigt. Die Partnerschaft mit Microsoft konzentriert sich auf Windows-basierte Telefone.

In der Zwischenzeit sieht es so aus, als ob das erste Windows 8-Tablet von Samsung hergestellt werden könnte. Es gibt Gerüchte, dass ein solches Gerät bei BUILD vorgeführt wird. Angenommen, es passiert, ist die große Frage: Wird es in der Lage sein, alle Erwartungen zu erfüllen?

Ich kenne einige Leute, die große Hoffnungen auf Windows 8 auf einem Tablet haben. Aber wie ich verlangen sie viel, wenn sie ihre iPads und Androids aufgeben wollen. Das Windows 8-Tablet kann nicht nur "so gut wie" sein - es muss in wichtigen Punkten wesentlich besser sein als die Konkurrenz. Es muss die Lücken füllen, in denen die anderen Tablets zu kurz kommen: Erweiterbarkeit (USB-Anschlüsse, SD-Kartensteckplätze in voller Größe, austauschbare Batterien). Es muss uns auch alles bieten, was wir bereits von anderen Tablets erhalten: eine reibungslose, intuitive und schöne Benutzererfahrung, schnelle Leistung und einen Preis, der nicht um Hunderte von Dollar höher ist.

Das verlangt viel. Aber durch den Aufbau all dieser Spannung hat Microsoft uns zu der Überzeugung geführt, dass das, was bei BUILD vorgestellt wird, geradezu spektakulär sein wird. Und alles deutet auf etwas hin, das sich auf Tablets konzentriert. Wenn Sie hohe Erwartungen schaffen, müssen Sie liefern. Ich denke, wir werden in den nächsten Tagen herausfinden, ob Microsoft dies getan hat.

Lesen Sie auch:

  • Windows 8-Funktionen, die wir bisher kennen
  • Quad-Core-Windows 8-Tablets könnten im Herbst für Entwickler verfügbar sein
  • BUILD Sonderbericht von ZDNet

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com