Was Unternehmen vom Consumer-Bereich lernen müssen

Dieser Beitrag ist Teil einer Reihe, die von CBS Interactive und Blogworld in Verbindung mit dessen NMX BusinessNext Social 2013 gemeinsam produziert wurde . Auf der Veranstaltung werden einige der weltweit führenden Social-Business-Größen und Influencer vorgestellt, von denen jeder einen genauen Blick darauf werfen wird, wie die erfolgreichsten Unternehmen der Welt die Macht des Sozialen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens nutzen.

In den letzten fünf Benutzern wurde das Kundenerlebnis grundlegend neu definiert. Touchscreen-Oberflächen, Aktivitätsströme, Videos und Apps, die aus App Stores heruntergeladen wurden, gehören jetzt zum täglichen Kundenerlebnis. Tablets und Smartphones waren die Hauptfaktoren für diese Transformation. Während Verbraucher von revolutionären neuen Tools und Diensten profitieren, bleiben Unternehmensbenutzer mit Point-and-Click- und Cut-and-Paste-Anwendungen weit zurück. CRM-Systeme, ERP-Anwendungen und der Großteil unserer täglichen Software bei der Arbeit scheinen den Innovationszug verpasst zu haben. Analystenstudien zeigen auch, dass soziale und kollaborative Tools im Unternehmen nur im einstelligen Bereich eingesetzt werden, während E-Mails mit einer Akzeptanz von 85% die am häufigsten verwendete Anwendung bleiben. E-Mail-Anhänge, die vor 20 Jahren eingeführt wurden, sind nach wie vor die häufigste Methode für die geschäftliche Zusammenarbeit.

Diese Diskrepanz bietet eine große Chance, die Benutzererfahrung des Unternehmens neu zu erfinden. Der beste Weg, dies zu tun, könnte darin bestehen, vom Verbraucherbereich zu lernen. Lassen Sie uns einen Blick auf einige der beliebtesten Consumer-Apps werfen, wie sie die Benutzererfahrung neu definieren, und versuchen, dieses Wissen auf die Unternehmenswelt anzuwenden.

1. Informationsaggregation

20 Millionen Benutzer lesen ihre Nachrichten und sozialen Updates mit Flipboard, dem sozialen Magazin für Tablets und Telefone. Flipboard sammelt Informationen aus mehreren Quellen: Ihren Facebook-, Twitter-, LinkedIn-Konten sowie Nachrichtenquellen und Ihren Lieblingsmagazinen. Anstatt zu einem Dutzend Websites zu navigieren, können Sie Ihre bevorzugten Inhalte einfach mit Flipboard umdrehen.

Was bedeutet das für Unternehmensbenutzer? Wie wäre es, alle Ihre Unternehmensinformationen zu aggregieren und in einer aggregierten Schnittstelle bereitzustellen? Anstatt zwischen mehreren Anwendungen umzuschalten, müssen Sie über Registerkarten auf Informationen von mehreren Systemen zugreifen. Dies bedeutet, dass Sie an einem einzigen Ort Updates von Ihrem sozialen Unternehmensnetzwerk, gemeinsam genutzten Dokumenten, CRM-, HR- und ERP-Systemen erhalten. Alle diese Ereignisse können aus all diesen Systemen in einem universellen Aktivitätsstrom zusammengefasst werden.

2. Kontextbezogene Benutzererfahrung

Waze ist auch eine großartige Verbraucheranwendung, von der man lernen kann. Waze ist eine soziale GPS-Anwendung, die ihre 30 Millionen Benutzer nutzt, um den Verkehr zu überlisten. Waze nutzt den Kontext seiner Benutzer: Standort und Geschwindigkeit, um Staus zu identifizieren, und schlägt dann einen alternativen Pfad zu Ihrem Ziel vor.

Im Unternehmen ist der Benutzerkontext Ihr Arbeitsort: Ihr Home Office, Ihr Hauptsitz oder die Straße sowie Ihr aktuelles Arbeitsgerät und Ihre Geschäftstätigkeit. Die Kontextanwendung der nächsten Generation bietet Ihnen die Möglichkeit, Dokumente und E-Mails zu konsultieren, die für Ihr nächstes Meeting in Ihrem Kalender relevant sind, und die Anzahl der Elemente an Ihre aktuelle Geschwindigkeit und Ihr Gerät anzupassen. Wenn Sie in NYC in einem Stau stecken bleiben, erhalten Sie nur die wichtigsten Informationen, die für Ihr Meeting bereit sind. Wenn Sie jedoch von Ihrem Heimdesktop aus arbeiten, erhalten Sie eine robustere Ansicht. Die Benutzererfahrung im Unternehmen muss kontextbezogen sein, damit Sie die richtigen Informationen zur richtigen Zeit erhalten.

3. Zugriff von allen Geräten

Dropbox hat die gemeinsame Nutzung von Dokumenten in der Cloud sehr einfach und benutzerfreundlich gemacht. Dropbox bietet eine großartige Benutzererfahrung von Ihren Browser-, Mobil-, Windows- oder MAC-Desktops.

Unternehmensanwendungen müssen auch für alle Formfaktoren verfügbar sein: Mobil, Desktop und Cloud. Da wir im Büro und unterwegs dieselbe Person sind, benötigen wir eine Benutzererfahrung, die über alle verschiedenen Formfaktoren hinweg konsistent ist. Nicht unbedingt "identisch", da sich die Anwendung an den Formfaktor anpassen muss, sondern "konsistent", sodass Sie keine andere Benutzeroberfläche erlernen müssen.

Endeffekt

Aus diesen drei beliebten Consumer-Apps schließen wir, dass die Benutzererfahrung von Unternehmen der nächsten Generation aggregiert, kontextbezogen und über mobile, Desktop- und Cloud-Schnittstellen zugänglich sein muss .

Wie soll das Produkt aussehen? Schauen Sie sich Abbildung A an :

Abbildung A zeigt einen universellen Aktivitätsstrom, der Informationen aus SharePoint-, Salesforce.com-, ERP- und CRM-Systemen zusammenfasst. Mit diesem Stream können Sie von Ihrem Desktop, Mobilgerät oder über einen Browser an einem Internetkiosk Aktualisierungen zu den Vorgängen in Ihrem Unternehmen abrufen. Aus dieser Abbildung können Sie ersehen, dass Mary einen Vertrag mit BDSF abgeschlossen hat. Wenn Sie auf Marys Bild klicken, wird ihr soziales Profil angezeigt, das von Yammer, IBM Connections oder Microsoft SharePoint stammt. Wenn Sie auf den Hyperlink zum BDSF-Konto oder auf den Link für geschlossene Opportunities klicken, starten Sie Salesforce.com und erhalten Zugriff auf die Geschäftsdetails. Sie können auch HR-Ereignisse aus dem HR-System anzeigen. Sie sehen zum Beispiel, dass Donna befördert wurde. Wenn Sie auf dieses Ereignis klicken können, wird das HR-System gestartet, um weitere Details anzuzeigen (vorausgesetzt, Sie sind berechtigt, diese Informationen anzuzeigen). Beachten Sie, dass der Universal Activity Stream kontextsensitiv ist, sodass Sie die wichtigsten Ereignisse nur sehen, wenn Sie sich auf einem iPhone befinden und im Verkehr stecken bleiben und sich kaum bewegen. Ereignisse im Zusammenhang mit Ihrer nächsten Besprechung werden möglicherweise angezeigt, da das aggregierte System erkannt hat, dass Sie zu dieser Besprechung fahren.

Das ist also die Benutzererfahrung von morgen: mobil, aggregiert und kontextbezogen.

Yaacov Cohen ist seit 1999 Mitbegründer und Social CEO von harmon.ie (früher bekannt als Mainsoft). Als Visionär der Zusammenarbeit glaubt er daran, es menschlich zu halten. Technologie muss unsere menschlichen Interaktionen verbessern, nicht verbrauchen. Yaacov und sein Team haben menschliche Interaktion und Technologie auf eloquente Weise mit harmon.ie kombiniert, wodurch E-Mails in eine Kollaborationskonsole verwandelt werden.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com