Richten Sie die Replikation auf einem EMC VNXe-Speicherarray ein

Wenn Sie nach einer Lösung suchen, mit der Sie Offsite-Replikationen durchführen können, die jedoch weder einen Arm noch ein Bein kosten, sollten Sie sich die EMC VNXe-Reihe von Speicher-Arrays ansehen, die auf KMUs ausgerichtet sind. In einem früheren Blog habe ich gezeigt, wie ein NFS-Datenspeicher eingerichtet wird. In diesem Beitrag beschreibe ich das Einrichten einer Replikationsverbindung und gebe Anleitungen, was zu tun ist, wenn zwischen Ihren beiden Standorten nicht viel Bandbreite vorhanden ist.

Beachten Sie, dass es möglicherweise nicht funktioniert, wenn Sie versuchen, Terabyte an Daten über eine kleine Pipe oder ein Site-to-Site-VPN zu replizieren. Die anfängliche Synchronisierung wird möglicherweise nie beendet, und Sie spielen ständig Aufholjagd. Die gute Nachricht ist, dass Sie die erste Synchronisierung im selben Netzwerk durchführen und dann die zweite (oder Ziel-) VNXe an Ihren externen Standort verschieben können. Wenn sich die VNXs im selben Netzwerk befinden und die Ersteinrichtung abgeschlossen ist, führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Replikation einzurichten.

Replikationsverbindungen

  1. Öffnen Sie Unisphere auf der Quell-VNXe (diejenige, die vor Ort bleibt und Ihre Produktionsdaten enthält).
  2. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Schaltfläche Hosts und klicken Sie auf Replikationsverbindungen.
  3. Folgen Sie dem Assistenten und geben Sie die Informationen für Ihr Ziel-VNXe ein.

Replikationssetup

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger in Unisphere über die Schaltfläche Speicher und wählen Sie VMware aus (oder wo immer sich der Datenspeicher befindet, den Sie replizieren möchten).
  2. Wählen Sie den Datenspeicher aus, den Sie replizieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche Details.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Replikation.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Replikation auf ein Remote-System konfigurieren.
  5. Folgen Sie dem Assistenten hier. Sie können das Zielsystem auswählen, das Sie im Abschnitt Replikationsverbindungen eingegeben haben ( Abbildung A ).
  6. Sie müssen eine Speicherressource erstellen, indem Sie auf die Schaltfläche Ziel erstellen klicken. Dadurch wird ein Assistent auf Ihrem Ziel-VNXe geöffnet. Sobald Sie diesen Assistenten abgeschlossen haben (vorausgesetzt, Sie haben genügend Speicherplatz für den replizierten Datenspeicher), kehren Sie zurück und schließen den Assistenten auf der Quell-VNXe ab.
  7. Sie können die gewünschten Einstellungen anpassen, sobald Sie diese Einstellungen vorgenommen haben.
Abbildung A.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Sobald die Replikation abgeschlossen ist, müssen Sie die Ziel-VNXe außerhalb des Standorts verschieben. Sie möchten es jedoch nicht einfach herausreißen und woanders ablegen.

Verschieben Sie die Ziel-VNXe

  1. Gehen Sie auf Ihrer Quell-VNXe hinein und unterbrechen Sie die Replikation. Sie können dies auf der Registerkarte Replikation tun, die in den Schritten 2 und 3 des Replikations-Setups beschrieben wird. Gehen Sie zu Ihrem Ziel-VNXe, um sicherzustellen, dass die Replikation auch dort angehalten wird.
  2. Kehren Sie nach Abschluss der Pausenaufgabe zu Ihrer Ziel-VNXe zurück (stellen Sie sicher, dass dies die ZIEL-VNXe ist, da Sie sie herunterfahren werden). Wenn Sie Ihre Quell-VNXe herunterfahren, werden alle Produktionsmaschinen heruntergefahren, die diese Datenspeicher verwenden.
  3. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Registerkarte "Einstellungen" und klicken Sie auf "Dienstsystem". Sie benötigen das Dienstkennwort, um darauf zugreifen zu können. Wir versetzen beide Speicherprozessoren in den Dienstmodus, bevor wir VNXe herunterfahren.
  4. Suchen Sie den nicht primären Speicherprozessor. Sie können erkennen, welches das primäre ist, indem Sie auf beide klicken und sehen, was in den Details steht ( Abbildung B ).
  5. Klicken Sie auf den nicht primären Speicherprozessor, markieren Sie im rechten Bereich Service-Modus aktivieren und klicken Sie auf die Schaltfläche Serviceaktion ausführen. Dies dauert einige Minuten. Beim Neustart wird im Detailbereich neben Modus die Option Servicemodus angezeigt (Abbildung B).
  6. Wenn der nicht-primäre Speicherprozessor diese Aufgabe abgeschlossen hat, machen Sie dasselbe mit dem primären Speicherprozessor. Stellen Sie sicher, dass Sie warten, bis neben Modus auch der Servicemodus aufgeführt ist.
  7. Ziehen Sie die Stromkabel von der Rückseite des VNXe ab.
  8. Entpacken Sie den VNXe und transportieren Sie ihn zum externen Standort.
  9. Sobald Sie an der neuen Stelle angekommen sind, schließen Sie alles wieder an.
  10. Wenn Sie an Ihrem externen Standort dasselbe Adressschema verwenden, können Sie Unisphere mit derselben IP-Adresse aufrufen und mit Schritt 16 fortfahren. Wenn Sie ein anderes Adressschema verwenden, müssen Sie mit dem nächsten fortfahren Schritt.
  11. Schließen Sie einen Computer an dasselbe Netzwerk wie die VNXe an (vorzugsweise an dasselbe Subnetz).
  12. Laden Sie das Verbindungsdienstprogramm von EMC herunter (hierfür benötigen Sie ein EMC PowerLink-Konto).
  13. Rufen Sie das Verbindungsdienstprogramm auf und klicken Sie auf Erkennen, um die VNXe zu finden.
  14. Wenn Sie die VNXe gefunden haben, klicken Sie auf Weiter und Sie können eine neue IP-Adresse, Subnetzmaske und ein neues Gateway eingeben. Dies dauert ca. 10 Minuten, nachdem Sie die Änderungen übernommen haben.
  15. Öffnen Sie Unisphere, indem Sie eine Verbindung zur neuen IP-Adresse herstellen.
  16. Unisphere befindet sich im Servicemodus, da sich der primäre Speicherprozessor (SP) im Servicemodus befindet. Sie können also nichts konfigurieren, bis Sie zu Einstellungen | zurückkehren Service System und starten Sie die SPs neu. Dies dauert für jeden SP einige Minuten. Dadurch werden sie wieder in den normalen Modus versetzt und Sie können die Konfiguration fortsetzen.
  17. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Schaltfläche Einstellungen und wählen Sie Shared Folder Server (für NFS) oder iSCSI Server Settings (für iSCSI).
  18. Ändern Sie die IP-Einstellungen des NFS- oder iSCSI-Servers entsprechend Ihrem aktuellen IP-Schema (Sie können diesen Schritt überspringen, wenn sich Ihre IP-Adressen nicht von Standort zu Standort geändert haben).
  19. Bewegen Sie den Mauszeiger über System und wählen Sie Systemreplikationen.
  20. Wählen Sie die angehaltene Replikation aus und aktivieren Sie sie erneut. Wenn es wieder funktioniert, haben Sie jetzt eine externe Replikation.
Abbildung B.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Da Sie die erste Synchronisierung bereits abgeschlossen haben, müssen Sie nur Änderungen am Produktionsspeicher replizieren. Ihre angegebene Bandbreite wird höchstwahrscheinlich damit umgehen können, es sei denn, Sie ändern ständig alle Ihre Daten (was etwas selten ist).

Beachten Sie, dass Sie die Erstreplikation nicht am selben Standort durchführen müssen. Tatsächlich ist es viel einfacher, wenn Sie es nach der Erstkonfiguration nicht verschieben müssen. Dies ist jedoch möglicherweise keine Option, wenn Sie zu viele Daten haben.

Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben, können Sie diese gerne unten hinterlassen.

Innovations-Newsletter

Informieren Sie sich über Smart Cities, KI, Internet der Dinge, VR, AR, Robotik, Drohnen, autonomes Fahren und weitere der coolsten technischen Innovationen. Lieferung mittwochs und freitags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com