D-Link erweitert Unternehmensangebote mit Nuclias Connect

D-Link erweitert Unternehmensangebote mit Nuclias Connect Auf der CES 2020 kündigte D-Link eine Lösung für Wi-Fi-Probleme an, von denen kleine und mittlere Unternehmen betroffen sind.

Mehr von der CES 2019

  • Fotos: Seltsame, verrückte und coole Technik auf der CES 2019
  • Fotos: Die beste Smart Office-Technologie auf der CES 2019
  • Jamie Foxx spricht während der HANDL-Auftaktveranstaltung auf der CES 2019 über Technologie
  • CES 2019: Die großen Trends für Unternehmen (ZDNet Special Feature)

Karen Roby von TechRepublic ist auf der CES 2020 in Las Vegas. Sie sprach mit Shane Remer von D-Link über das neue Produkt Nuclias Connect von D-Link. Das Folgende ist eine bearbeitete Abschrift ihrer Konversation.

Shane Remer: Im Moment verwenden viele kleine Unternehmen entweder ein Mesh-Netzwerk oder müssen für eine sehr komplizierte Einrichtung des Serverzugriffspunkts bezahlen. Nuclias Connect ist eher ein vereinfachtes Remote-Management oder ein zentrales Managementsystem. Mit dieser Verbindung hier oben können Benutzer so viele Zugriffspunkte verbinden und alles vom Hub selbst aus verwalten. Auf diese Weise können sie bis zu 1.000 Access Points (APs) verbinden. Sie können auch einen Computer oder einen PC verwenden, um kostenlose Software auf ihren APs zu installieren und diese über ein drahtloses Netzwerk zu verwalten. Es sind bis zu 16 SSIDs verfügbar, damit sie den Unterschied zwischen einem Wi-Fi-Netzwerk für ihre Mitarbeiter, für Gäste, für die Personalabteilung und alle anderen Teile des Unternehmens, die sie haben, unterscheiden können, und dies ermöglicht eine stärkere Anpassung.

Mehr CES 2020-Berichterstattung (TechRepublic)

Karen Roby: Oft haben kleine Unternehmen kein IT-Personal oder kaum IT. Wie einfach ist es zu arbeiten? Sie wollen nicht in die Cloud gehen - sie wollen das nutzen. Wie einfach ist es für sie?

Shane Remer: Sie müssen ein wenig über die Verwaltung eines Wi-Fi-Netzwerks wissen, über alle Einstellungen, die auf der Unternehmensseite vorgenommen werden. In Bezug auf die Einrichtung sollte es relativ einfach sein. Die Software können Sie auf einem Computer installieren oder kaufen, aber ein Großteil der Software ist bereits vorhanden. Es ist das gleiche, egal welches Sie verwenden. Von dort aus ist es so ziemlich eine Plug-and-Play-Lösung, bei der sie die Zugangspunkte anschließen, sie einschalten und dann die Einstellungen konfigurieren.

Karen Roby: Wenn es um kleine Unternehmen geht, die keine großen IT-Budgets oder Abteilungen haben, gibt es in diesem Bereich eine Menge, die für sie eine Option ist, oder ist es wirklich nur eine Cloud oder so etwas?

Shane Remer: Wir haben auch eine Cloud-verwaltete Netzwerklösung. Wir haben Switches und APs, die mit den Standard- und traditionelleren Netzwerken geliefert werden, mit denen die Leute vertraut sind. So etwas ist vielleicht besser für ein kleines Unternehmen, das nur versucht, das Netzwerkmanagement vor Ort zu halten, es privat zu halten und so einzurichten, wie es möchte, aber dennoch die Anpassung erhält, die es benötigt, ohne viel Geld auszugeben auf dem Server oder für professionelles IT-Personal zu bezahlen, das sie intern haben, insbesondere wenn sie nur vier bis 10 Mitarbeiter haben. Das ist wahrscheinlich ein besseres Angebot für so etwas.

Best of the Week Newsletter

Unsere Redakteure heben die Artikel, Galerien und Videos von TechRepublic hervor, die Sie unbedingt verpassen dürfen, um über die neuesten IT-Nachrichten, Innovationen und Tipps auf dem Laufenden zu bleiben. Freitags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com