5 Entwicklerinterview-Horrorgeschichten

10 illegale Interviewfragen, die Sie verklagen könnten. Einstellungsmanager müssen vorsichtig sein, welche Fragen sie stellen können und welche nicht.

Das Vorstellungsgespräch für eine Entwicklerposition ist bestenfalls stressig. Die Kandidaten versuchen, mit ihren Soft Skills und ihrer Persönlichkeit einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und gleichzeitig Whiteboard-Tests und technische Teile zu erstellen. In einer idealen Welt können Sie Ihr Bestes geben und die volle Bandbreite Ihrer Fähigkeiten unter Beweis stellen, aber manchmal geraten die Dinge aus der Bahn.

Hier sind fünf Interviewgeschichten von Entwicklern, die entweder aus Sicht des Befragten oder des Einstellungsmanagers unglaublich schief gelaufen sind. Dieser Artikel ist auch als Download verfügbar, 5 Entwickler-Interview-Horrorgeschichten (kostenloses PDF).

Interview-Tipps: So landen Sie Ihren nächsten Tech-Job (kostenloses PDF) (TechRepublic)

1. Illegale Substanzen

Entwicklerinhalte müssen unbedingt gelesen werden

  • Java und JavaScript dominierten in den 2010er Jahren die Softwareentwicklung
  • So werden Sie Entwickler: Ein Spickzettel
  • 10 Möglichkeiten, um Entwickler-Burnout zu verhindern (kostenloses PDF)
  • Python frisst die Welt: Wie das Nebenprojekt eines Entwicklers zur heißesten Programmiersprache der Welt wurde

"Wir stellen jedes Jahr mehr als 30 Ingenieure für verschiedene Software-Startups ein, die wir ständig aus unserem Venture-Studio heraus starten, und ich hatte im Laufe meiner Karriere die Gelegenheit, Hunderte von Ingenieuren einzustellen und zu interviewen. Meine Lieblingsinterview-Horrorgeschichte war Während eines Interviews mit einem Ingenieurkandidaten diskutierten wir darüber, wie er mit dem Tempo und der Arbeitsbelastung eines Startups im Frühstadium umgehen würde. Seine Antwort war einfach, dass er mit Mikrodosierung experimentiert hatte. '"

- Amanda Poole, leitende Personalvermittlerin bei High Alpha

2. Die Wahrheit strecken

"Ein Mann kam mit einem beeindruckenden Lebenslauf zum Interview: Sieben Jahre Erfahrung in der Qualitätssicherung, Ph.D. und allem. Als er mehr über unser Unternehmen erfuhr, sagte er mir, dass er gerne eine neue Phase in seinem beginnen würde Karriere und Arbeit in unserem Team für maschinelles Lernen. Mit seiner Promotion, sagte er, könnte dies ein großartiger Start sein. Und wir dachten, warum nicht, geben wir ihm eine Chance, dieser Typ klingt, als könne er rocken.

Zuerst mussten wir sein Wissen über tiefes Lernen testen. Mit seinem Abschluss musste er uns nur überraschen. Im richtigen Sinne. Aber er wusste nichts. Es folgten Fragen zu Kalkül und linearer Algebra. Etwas sehr Grundlegendes. Wieder nichts. Dann beschlossen wir, seine logischen Fähigkeiten mit einem mathematischen Rätsel zu testen: „Drei Fliegen fliegen von der Mitte eines Raumes weg. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in 10 Minuten im selben Flugzeug landen? ' Es gibt nur eine Antwort: 1 (100%). Es ist grundlegende Mathematik, ein Axiom. Der Typ antwortete 76, 245% mit einer komplexen mathematischen Lösung, die keinen Sinn ergab.

Am Ende des Interviews waren wir etwas verwirrt. Also, was war dein Ph.D. in, fragten wir?

Agrarwissenschaft, stellte sich heraus. Landwirtschaftlich. Wissenschaft.

Und wir stellten fest, dass sein gesamter Lebenslauf gefälscht war. Offensichtlich.

Insgesamt verbrachten wir zwei Stunden damit, überzeugt zu sein, dass wir etwas falsch gemacht haben. Um fair zu sein, hat uns dieser Typ beeindruckt. Wahrscheinlich rockt er jetzt irgendwo in der PR oder im Marketing mit seinen Fähigkeiten. "

- Arto Minasyan, Mitbegründer von 10Web

3. An den Grundlagen scheitern

"In meinem ersten Studienjahr war ich sehr gespannt auf mein Microsoft-Praktikumsinterview. Ich habe mich nur drei Monate lang mit dem eigentlichen Informatikunterricht beschäftigt. Von Anfang an stellte mir mein Interviewer eine grundlegende Frage zu Hash-Tabellen. Ich Ich wusste nicht einmal, was eine Hash-Tabelle ist. Ich wusste, dass sie existieren, hatte aber keine Ahnung, wie ich antworten sollte. Um ganz ehrlich zu sein, ist dies wirklich eine grundlegende Interviewfrage, die jeder Entwickler beantworten kann. Aber für mich ( zu der Zeit) Ich kannte nur wirklich einfachen Code und das war es.

Das ganze Interview endete damit, dass der Interviewer mich durch die Vorgehensweise führte, anstatt dass ich meine Fähigkeiten unter Beweis stellte. Dies war mit Abstand das peinlichste Interview meines Lebens. "

- Sam Gavis-Hughson, Gründer von Byte by Byte

4. Wo ist das Badezimmer?

"An der Universität wurde ich eingeladen, eine letzte Runde vor Ort mit einem der üblichen verdächtigen großen Technologieunternehmen in ihrem Hauptquartier durchzuführen. Es gab keinen Personalvermittler vor Ort, daher gab mich jeder Interviewer direkt an den nächsten weiter, von denen jeder sehr nervös war und unsicher über den Fluss des Tages.

Ich musste die Toilette benutzen und fragte meinen Interviewer vor dem Mittagessen, der mir sagte, ich solle meinen Begleiter beim Mittagessen fragen, der mir sagte, ich solle meinen nächsten Interviewer fragen und so weiter, bis ich bis zu meinem sechsten Interview fünf verschiedene Personen gefragt hatte, ob ich bitte hätte Ein Moment, um die Toilette zu benutzen, als der letzte Interviewer antwortete: "Ist das jetzt wirklich eine Priorität?" Ich musste darauf bestehen: "Ja, nachdem ich 5 Stunden gewartet habe, um zu pinkeln, kann ich die Beantwortung einer Frage nicht zu einer höheren Priorität machen."

Also verließ ich den Interviewraum und ging in die Lobby, um ein Badezimmer zu finden. Der Interviewer folgte mir nicht und ich beschloss einfach zu gehen. Ich habe nie wieder etwas vom Personalvermittler gehört. "

- Kasy Champion, Softwareentwickler bei Karat

5. Der Akronymtest

"Ich habe zu Beginn meiner Karriere einmal ein Interview geführt, bei dem der 'technische' Teil des Interviews ein Akronymtest war. Wofür steht TCP / IP? Wofür steht PDC? Wofür steht XML?

Dies ist zunächst keine wirklich gute Möglichkeit, technisches Know-how zu testen. Es ist nur ein Gedächtnistest. Das Schlimmste war, dass ich tatsächlich erklärte, was eine PDC tat, obwohl ich mich nicht sofort erinnern konnte, wofür einer der Buchstaben stand. Und sie sagten, dass meine Antwort nicht zählt, weil ich glaube, dass das 'C' für 'Computer' statt 'Controller' steht, obwohl ich ihnen gesagt habe, was der PDC getan hat. "

- Jonathan Fries, Vizepräsident für Ingenieurwesen und digitale Transformation bei Exadel

Weitere Informationen finden Sie in einem persönlichen Interview und 10 technischen Interviews, in denen Sie Horrorgeschichten auf TechRepublic einstellen können.

Executive Briefing Newsletter

Entdecken Sie die Geheimnisse des Erfolgs von IT-Führungskräften mit diesen Tipps zum Projektmanagement, zu Budgets und zum Umgang mit alltäglichen Herausforderungen. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

Siehe auch

  • So werden Sie Entwickler: Ein Spickzettel (TechRepublic)
  • Implementierung von DevOps: Ein Leitfaden für IT-Profis (kostenloses PDF) (TechRepublic)
  • Spickzettel zum Telefoninterview: Softwareentwickler (TechRepublic Premium)
  • Programmiersprachen: Entwickler enthüllen am meisten geliebt, am meisten verabscheut, was sich am besten auszahlt (ZDNet)
  • Es erfordert Arbeit, um Ihre Daten online privat zu halten. Diese Apps können helfen (CNET)
  • Programmiersprachen und Ressourcen für Entwicklerkarrieren (TechRepublic on Flipboard)
Bild: iStockphoto / imtmphoto

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com