Wann Sie keinen softwaredefinierten Speicher erhalten sollen (und was zu tun ist, wenn Sie ihn benötigen)

Virtualisierung: Was Unternehmen wissen müssen Virtualisierung ist der neue Standard bei der Einrichtung von Rechenzentren - dies sind einige der Gründe dafür.

Vor einem Jahrzehnt war virtueller Speicher ein leicht verständliches Konzept für die Verwendung von Software zur Verwaltung all Ihrer Datenhäuser als eine große Nachbarschaft, aber irgendwann wurde es als softwaredefinierter Speicher bekannt, und es herrschte Verwirrung.

Lazarus Vekiarides, CTO und Mitbegründer des Cloud-Speicherspezialisten ClearSky Data, weist darauf hin, dass softwaredefinierte Elemente - Speicher, Rechenzentrum, Netzwerk - nicht so gut sind, wie die Cheerleader sagen.

"Ich war früher ein softwaredefinierter Speicherskeptiker. Ich bin etwas konvertiert, aber nicht wirklich", sagte er. "Das softwaredefinierte Speicherkonzept wurde sehr cool und" in ", als die Leute sahen, was die Hyperskalierer taten."

Mit Hyperskalierern meint Vekiarides die Eigentümer von hochmodernen Rechenzentren wie Amazon, Facebook und Google, die ihre Kaufkraft nutzen, um Hardware kostengünstig zu erwerben. Mit kostengünstiger Standardhardware können Sie unabhängige Software hinzufügen, um ein Speicher-Ökosystem zu schaffen, das so gut oder besser ist als alles, was Sie bei Dell oder IBM kaufen würden.

Leider funktioniert die Mathematik für viele Unternehmen nicht. "Der Punkt, den ich immer über die Hyperkalzer gemacht habe, ist: Die Hyperskalierer sind nicht Sie", bemerkte er. "Wege, wie Sie kein Hyperscaler sind" wäre ein guter humoristischer Aufsatz für CIOs, die ihre Daten für beeindruckender halten als sie wirklich sind, scherzte er.

Weitere Informationen zur Speicherung

  • Warum Ihr Unternehmen aufhören sollte, die Datenspeicherung zu vernachlässigen: 6 Tipps zur Organisation
  • Fed- und IBM-Forscher erweitern das massive Speichermanagementsystem um neue Informationen
  • Abonnieren Sie den DataRends-Newsletter von TechRepublic
  • Schnellglossar: Speicher (TechRepublic Premium)

Selbst wenn die Mathematik funktioniert hat, müssen Unternehmen, die softwaredefinierten Speicher in Betracht ziehen, verstehen, dass Anbieter Ihnen die Software selbst verkaufen - nicht die laufende Wartung. "Viele dieser Dinge, insbesondere Open Source, zu betreiben, ist genauso schwierig wie sie zu bauen", sagte Vekiarides. "Wenn Sie ein IT-Mitarbeiter sind und Ihre Aufgabe nur darin besteht, die Dinge auf dem Laufenden zu halten, müssen Sie viel lernen. Sie werden wahrscheinlich viel Fachwissen benötigen, das Sie wahrscheinlich nicht haben."

"Ich denke, die Antwort für die meisten Leute ist, nein, softwaredefinierter Speicher wird wahrscheinlich nicht für sie funktionieren, weil es zu viel Ärger gibt. Am Ende nehmen Sie Hardwarekosten und Sie ' Ich tausche es gegen die Kosten der Leute aus ", fuhr Vekiarides fort. Das könnte jedoch für ein Technologieunternehmen funktionieren. "Viele interessante Speicherleute werden nicht für Widgets 'R' Us arbeiten wollen", bemerkte er.

"Es gibt keinen Mangel an Leuten da draußen, die ihren Speicheranbieter hassen, also sind sie bereit, alles zu versuchen ... nur weil Sie es könnten, heißt das nicht, dass Sie es tun sollten", fügte Vekiarides hinzu.

Was tun, wenn Sie softwaredefinierten Speicher benötigen?

Einige Unternehmen werden den Sprung trotzdem machen. Beim Einkaufen sollten sie von ihrem Hardwareanbieter verlangen, dass sie die Stückliste einsehen, einschließlich Details, die scheinbar geringfügig sind, wie Festplatten-Firmware-Revisionen und Vorankündigungen zum Ende der Lebensdauer, erklärte Vekiarides.

Auf der Softwareseite muss der Anbieter Ihnen eine Liste zertifizierter Server und unabhängiger Hardwarespezifikationen anzeigen. Der Sinn all dessen ist, dass Sie eine Infrastruktur aufbauen oder kaufen können, auf der der virtuelle Speicher definitiv funktioniert - und Sie können abgedeckt werden, wenn er nicht funktioniert. Das Risiko besteht darin, dass durch geringfügige Hardwareänderungen eine Garantie ungültig wird oder Daten beschädigt werden.

"Wenn ich ein CIO wäre, würde ich auch mit den größeren Systemintegratoren sprechen, die Ihnen tatsächlich bei der Durchführung dieses Dienstes helfen können", fuhr Vekiarides fort. Zu wenige Unternehmen, die softwaredefinierten Speicher verkaufen, denken daran, ihre Produkte gegen neue Technologien wie NVMe und persistenten Speicher zukunftssicher zu machen, mit Ausnahme von Unternehmen, die Sie möglicherweise an ihre Hardware binden möchten. Dieser Trend sei bereits im Gange, stellte er fest.

Newsletter zu Trends im Rechenzentrum

DevOps, Virtualisierung, Hybrid Cloud, Speicher und betriebliche Effizienz sind nur einige der Themen im Rechenzentrum, die wir hervorheben werden. Wird montags und mittwochs geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com