VAAI-Tipps für Speicher-Arrays und vSphere 5-Upgrades

Wenn Sie den Upgrade-Prozess eines ESXi-Hosts oder einer vCenter-Version testen möchten, kann es eine Herausforderung sein, sicherzustellen, dass dieser auf dem bestmöglichen Niveau funktioniert. Darüber hinaus bewegt sich die herkömmliche Speicherumgebung in Bezug auf Upgrades normalerweise nicht so schnell wie Softwareumgebungen. Dies gilt insbesondere für die Virtualisierung, da ein größeres Upgrade alle zwei Jahre normal erscheint.

Die vStorage-APIs für die Array-Integration (VAAI) sind ein wichtiger Fortschritt in der Virtualisierungstechnologie. Mit VAAI werden eine Reihe schwerer E / A-Aufgaben auf das Speicherarray verschoben, anstatt dass der ESXi-Server all diese Arbeiten ausführt und seine E / A-Kanäle und die Speicherstruktur belastet. Mit vSphere 4 wurde die erste Welle der VAAI-Unterstützung bereitgestellt, die von einer Reihe von Speicherprodukten unterstützt wurde. Wenn die Speicherressource VAAI unterstützte, war es ziemlich einfach, sie im vSphere-Client zu erkennen. Abbildung A zeigt eine Festplattenressource, die VAAI unterstützt. Abbildung A.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Die gute Nachricht ist, dass vSphere 5 NAS-Speicherprotokolle unterstützt. Bisher wurden mit VMFS nur Blockspeicherprotokolle von iSCSI und Fibre Channel unterstützt, die das VMFS-Dateisystem nutzen. Bei NFS-Ressourcen beschleunigte die Hardware das Klonen (manchmal auch als Massenkopie bezeichnet) und die Speicherplatzreservierung, um den virtuellen Festplattenspeicher bei der Erstellung vorab zuzuweisen. Dies ermöglicht eine dicke Bereitstellung mit verzögertem Nullpunkt vom Host, wobei das Array das Wachstumsmuster kennt. Viele der VAAI-Funktionen werden im vSphere 5 Performance Best Practices-Handbuch (Seite 11 des PDF) erläutert.

Nachdem Sie die Grundlagen von VAAI kennen, können Sie einige Schritte ausführen, um eine optimale Migration zu vSphere 5 sicherzustellen:

  • Stellen Sie sicher, dass die Speicherfirmware auf dem neuesten Stand ist: Die meisten SAN- und NAS-Systeme verfügen über Updates, die möglicherweise genauso häufig sind wie Betriebssysteme und möglicherweise aktualisiert werden müssen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Host-BIOS und die HBA-Firmware auf dem neuesten Stand sind: Diese Komponenten verhindern zwar nicht, dass VAAI funktioniert, sind jedoch definitiv ein Teil der Infrastruktur, der Aufmerksamkeit erfordert. Ich sage häufig: "Unterschätzen Sie niemals den Wert eines guten Firmware-Upgrades." Diese Komponenten sind schwer zu testen, dies ist jedoch eine wichtige Aufgabe der Infrastrukturverwaltung.
  • Halten Sie die Bereitstellung zusätzlicher VMFS-3-Volumes zurück: Es lohnt sich sicherzustellen, dass die VMFS-5-Umgebungen so sauber wie möglich sind und nach dem Upgrade so wenig wie möglich gemischt wird. Außerdem möchten Sie, dass alle Datenspeicher die einheitliche Blockgröße von 1 MB verwenden, anstatt einige mit 2, 4 oder 8 MB und 1 MB.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Hypervisoren so aktuell wie möglich sind: Wenn VI3-Installationen vorhanden sind, sollten diese auf Version 5 oder mindestens Version 4 verschoben werden. Der Hauptgrund für das Festhalten an einer Version ist aus Gründen der Hardwarekompatibilität. Stellen Sie daher sicher, dass alle vorhanden sind Hosts können VAAI nutzen.

VAAI bietet eine Reihe von Leistungsmerkmalen für vSphere-Umgebungen. Aufgrund des Lebenszyklus der Geräte ist es jetzt möglicherweise an der Zeit, neue Arrays zu kaufen, die VAAI unterstützen. In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, dass die gesamte Komponentenreihe in der vSphere-Infrastruktur für die Unterstützung dieser neuen Funktionen bereit ist.

Hast du den Sprung zu VAAI geschafft? Wenn ja, welche Speichertipps haben Sie mit den neuen Funktionen von VAAI und vSphere 5 begonnen? Teilen Sie Ihre Kommentare unten.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com