Verwenden Sie die vSphere-Pfadeigenschaften, um drastische Fehler bei den Speicherressourcen zu vermeiden

Ich hasse es, mit Teammitgliedern darüber zu diskutieren, welche Speicherressourcen welche sind. Sie wissen, dass Sie positiv sein müssen, wenn eine LUN auf dem Speichercontroller erweitert, gelöscht, neu formatiert oder auf andere Weise interagiert werden soll. Andernfalls kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Die gute Nachricht hier ist, dass wir mit dem vSphere-Client sehr leicht erkennen können, welche LUN welche ist, wenn wir uns mit dem Speichercontroller abstimmen. Obwohl dies nicht intuitiv ist, besteht die Magie darin, die Eigenschaft Pfadrichtlinie zu verwenden, um den VMFS-Datenspeicher für die LUN konkret zu identifizieren. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie in Speicherpraktiken „alles richtig machen“, z. B. indem Sie jede LUN auf die gleiche Größe bringen. Ich habe einige vSphere-Umgebungen gesehen, in denen dieses Problem durch die Verwendung mehrerer Größen für LUNs wie 1100 GB, 1104 GB und 1108 GB vermieden wird, damit sie leicht erkennen können, welche LUN welchem ​​Datenspeicher entspricht.

In meinem Heimlabor habe ich drei iSCSI-LUNs, die von einer Drobo-Speichereinheit bereitgestellt werden. Von dort aus zeigt Abbildung A die Informationen im Speicherbereich der Registerkarte Konfiguration eines der Hosts:

Abbildung A.

Click image to enlarge
Wir können den Datenspeicher einfach mit der LUN auf dem Speicherprozessor (in diesem Fall einem Drobo) verbinden, indem wir auf die Eigenschaften des Datenspeichers klicken (oben grün hervorgehoben). In den Eigenschaften des Datenspeichers können wir auch die Eigenschaften des Multipathings für das Volume anzeigen. Hier befindet sich die tatsächliche LUN-Nummer, mit der der Speicherprozessor auf den Pfad zum iSCSI-Ziel verweist. Dies ist in Abbildung B unten dargestellt:

Abbildung B.

Click image to enlarge
Ich kann dann die LUN-ID, die ich vom Multipathing erhalte, mit den Daten korrelieren, die vom Speichersystem gemeldet werden. Jedes Speichersystem zeigt diese Informationen anders an. Bei iSCSI-Speichernetzwerken wird das iSCSI-Ziel jedoch im Pfad auf dem ESXi-Host im vSphere-Client identifiziert. Das andere Ende dieser Konfiguration wird im Drobo-Dashboard (Speicherverwaltungstool) für dieselbe LUN in Abbildung C angezeigt:

Abbildung C.

Click image to enlarge

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Speicher zu verwalten, und jedes Speichersystem wird möglicherweise anders angezeigt und verfügt über unterschiedliche Verwaltungstechniken. Die Multipathing-Richtlinieneigenschaften sind wahrscheinlich die konsistenteste Methode zum Verbinden dieser Daten im vSphere-Client (Befehlszeilenoptionen sind ebenfalls vorhanden). Mit welchen Tricks bestimmen Sie, welche LUN welche ist? Teilen Sie Ihre Kommentare unten.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com