Verwenden Sie Resource Monitor, um die CPU-Leistung zu überwachen

In Teil 1 meiner vierteiligen Serie zum Windows Resource Monitor-Tool habe ich erklärt, wie Sie mit Resource Monitor Informationen über den Betriebszustand geschäftskritischer Windows-Server abrufen können. In dieser Spalte werde ich die verschiedenen festplattenbezogenen Metriken erläutern, die Sie mit Resource Monitor anzeigen können, die angezeigten Diagramme erläutern und einen Kontext für jede Metrik bereitstellen.

Für die Zwecke dieses Beitrags verwenden wir den folgenden Screenshot in Abbildung A. Die Abbildung zeigt eine Ressourcenmonitoransicht von einem Produktionsserver, auf dem Windows Server 2008 R2 und Exchange Server 2010 mit allen installierten Exchange-Rollen ausgeführt werden. Wie alle unsere anderen Server wird dieser Server unter VMware vSphere 4.1 als virtuelle Maschine ausgeführt. Der virtuellen Maschine sind vier vCPUs zugewiesen. Dieser Screenshot wurde während einer besonders kurzen Nutzungsdauer aufgenommen. Abbildung A.

CPU-Ansicht des Ressourcenmonitors in Windows Server 2008 R2 (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Beginnen wir mit einem allgemeinen Blick auf die Konsole. Der Statistikbereich nimmt den größten Teil des Fensters ein. In den folgenden Abschnitten gebe ich Details zu jeder Metrik an. Ich werde Metriken nicht wiederholen. Wenn ein Metriktyp in mehreren Bereichen vorkommt, liste ich ihn einmal auf.

Prozesse

Dieser Abschnitt des Fensters enthält eine Liste aller laufenden Prozesse, die CPU-Ressourcen verwenden. Ihnen werden der Name der ausführbaren Datei und eine Reihe von Leistungsstatistiken angezeigt.

  • Name. Verarbeiten Sie den Namen der ausführbaren Datei. Dies ist der Name des Prozesses, der CPU-Ressourcen verbraucht.
  • PID. Die dem Prozess zugeordnete ID-Nummer. Dies ist nützlich, wenn Sie andere Dienstprogramme zum Verwalten von Prozessen verwenden oder Prozesse einfach mit dem Task-Manager abgleichen möchten.
  • Beschreibung. Eine kurze Beschreibung, die den Zweck des Prozesses beschreibt.
  • Status. Prozessausführungsstatus. Der Prozess wird möglicherweise wie die meisten ausgeführt oder als beendet aufgeführt, wenn er nicht mehr ausgeführt wird.
  • Themen. Anzahl der aktiven Threads. Ein Thread ist eine einzelne Verarbeitungsinstanz.
  • ZENTRALPROZESSOR. Aktueller Prozentsatz des CPU-Verbrauchs durch den Prozess oder wie viel Prozessorleistung des Systems für diesen bestimmten Prozess aufgewendet wird.
  • Durchschnittliche CPU. Dies ist der durchschnittliche CPU-Verbrauch des Prozesses in den letzten 60 Sekunden. Auf diese Weise können Sie in Echtzeit sehen, was gerade und in der letzten Minute auf dem System passiert.
Der Abschnitt Prozesse ist sehr nützlich für die Fehlerbehebung, da Sie einen schnellen Überblick über den aktuellen Systemstatus erhalten. In diesem Abschnitt können Sie auch Probleme beheben, wenn ein Prozess nicht mehr funktioniert, indem Sie mit der rechten Maustaste auf einen Prozess klicken und die Option Wartekette analysieren auswählen ( Abbildung B ). Nach Abschluss der Analyse erhalten Sie eine Ergebnisseite ( Abbildung C ). Abbildung B.

Beheben Sie Prozessprobleme
Abbildung C.

Die Ergebnisse der Analyse (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Dienstleistungen

Der Abschnitt Dienste ist eine Liste aller ausgeführten Dienste. In Abbildung A werden Sie feststellen, dass nur die Dienste aufgelistet sind, die sich auf die beiden ausgewählten Prozesse beziehen. Dies ist beabsichtigt und bietet Ihnen eine Möglichkeit zu sehen, wie Prozesse und Services miteinander zusammenhängen. Dies erleichtert auch die Fehlerbehebung. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf einen aufgelisteten Dienst klicken, um diesen Dienst zu verwalten.

  • Gruppe. Servicegruppe. Dies sind Dienste, die zusammen in einer Gruppe ausgeführt werden.
Abbildung D.

Verwalten von Diensten in Resource Monitor

Zugehörige Griffe

Mussten Sie jemals feststellen, in welchem ​​Prozess eine Datei geöffnet war? Mit dem Abschnitt Zugehörige Handles des Ressourcenmonitors können Sie genau das tun. Handles sind Zeiger, die auf Dateien, Registrierungsschlüssel, Verzeichnisse und andere Dinge verweisen.

Geben Sie im Feld Suchhandles den Namen der Datei oder den Pfad ein, den Sie suchen möchten. Eine Liste der Prozesse wird zurückgegeben. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie sich Dienste ansehen, denen eine Menge verschiedener Dateien zugeordnet sind, z. B. svchost. In Abbildung E können Sie sehen, wie Sie den Svchost-Morast eingrenzen können. In dieser Tabelle können Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Dateien von svchost klicken und diesen bestimmten Prozess beenden.
  • Art. Griffart. Wenn Sie mehr über Handles und Typen erfahren möchten, lesen Sie diesen TechNet-Artikel.
  • Name behandeln. Name des Handles, das dem ausgewählten Prozess zugeordnet ist. Sie können dies verwenden, um nach verwandten Dateien oder Registrierungsschlüsseln zu suchen.
Abbildung E.

Eine Liste aller svchost-Prozesse (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Zugehörige Module

Module sind Hilfedateien oder Programme, z. B. DLL-Dateien, die von Prozessen zur Ausführung ihrer Aufgaben verwendet werden. In diesem Abschnitt können Sie einen weiteren Drilldown durchführen, wenn Sie sich mit potenziellen Leistungsproblemen befassen.

  • Modulname. Name des Moduls, das von den ausgewählten Prozessen geladen wurde.
  • Ausführung. Die Dateiversion für das zugehörige Modul.
  • Vollständigen Pfad. Der vollständige Pfad zum verwendeten Modul.

Die Grafiken

Auf der rechten Seite des Fensters befinden sich mehrere Diagramme, die jeweils CPU-bezogene Leistungsmetriken darstellen.

CPU - Gesamt

In diesem Diagramm sehen Sie zwei Metriken, die durch blaue Linien und ein grünes Flächendiagramm dargestellt sind. Die blaue Linie zeigt die Gesamtverarbeitungsleistung (CPU-Frequenz), die dem System zur Verfügung steht, und der grüne Bereich zeigt die aktuelle Auslastung dieser verfügbaren Ressourcen. Resource Monitor läuft auf vielen verschiedenen Windows-Versionen, und viele Computer verfügen heutzutage über Prozessoren, die ihre Taktrate verringern können, um Strom zu sparen oder die Temperatur zu senken. In diesem Fall ändert sich die blaue Linie, um die Änderung der CPU-Frequenz widerzuspiegeln, und der grüne Bereich passt sich an diese neue Realität an.

Service-CPU-Auslastung

Dieses Diagramm zeigt an, wie viel CPU-Leistung für Hintergrundressourcen und -prozesse bereitgestellt wird.

CPU 0 - CPU 3 (einige geparkt)

Wie viel CPU wird für jeden CPU-Kern verwendet? Einige CPUs sind als geparkt markiert, was bedeutet, dass sie vorübergehend heruntergefahren werden, da sie derzeit nichts zu tun haben. Diese Screenshots in diesem Artikel wurden außerhalb der Geschäftszeiten und wenn die Schüler nicht auf dem Campus sind, aufgenommen. Daher dreht der Exchange-Server im Grunde genommen einige Monate lang mit den Daumen.

Zusammenfassung

Das CPU-Leistungstool von Windows Resource Monitor bietet auf einen Blick sehr gute Informationen zu einigen wichtigen CPU-basierten Leistungsmetriken.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com