Bandbreite für Infrastruktur beim Wechsel in die Cloud tauschen?

Einfach ausgedrückt, wenn Sie mit irgendetwas in die Cloud wechseln, ist wahrscheinlich eine Art Bandbreitenänderung erforderlich. Ich glaube, dass einer der einfachsten Einstiegspunkte für eine Cloud-Lösung ein Speicherangebot ist, das als Datenschutzmechanismus fungiert. Die Herausforderung besteht darin, ob die Bandbreite verfügbar ist, um erhebliche Datenmengen in die Cloud zu transportieren.

Es sind jetzt Produkte verfügbar, die Datenschutz für die Cloud bieten. Ein Beispiel ist die Cloud-fähige Simpana-Integration von Commvault. Auf diese Weise können Administratoren Datenschutzstufen an eine Reihe von Cloud-Anbietern übertragen. Abbildung A zeigt diese neue Funktion mit dem aktuellen Produkt: Abbildung A.

Click image to enlarge

Versteh mich nicht falsch, ich mag das Konzept. Die Frage ist, wie viel wir über die Leitung zum Cloud-Speicheranbieter übertragen können. Sicher, die Daten sind dedupliziert und verschlüsselt, aber welche Art von Konnektivität benötigen wir wirklich, um die ausgehenden Daten in die Cloud zu übertragen?

Einer meiner Kollegen in der Blogosphäre, Greg Ferro von Ethereal Mind, bestätigte sogar einen meiner Verdächtigungen in einem kürzlich veröffentlichten Twitter-Beitrag. Greg kam zu dem Schluss, dass eine Cloud-Lösung doppelt so viel kostet wie die interne Ausführung. Obwohl jede Cloud-Lösung anders ist, denke ich darüber nach - was ist mit der Bandbreite? Die Bereitstellung von 50 oder 100 Megabit für ausgehende Internetverbindungen war für die meisten Arbeitsplätze bis zu diesem Zeitpunkt mehr als ausreichend. Aber sobald ein Speichertransfer in den Mix gerollt wird, ändern sich die Dinge erheblich.

Was ist mit der anfänglichen Belastung? Ist es sinnvoller, nur mit einem ausgewählten Footprint neuer Systeme zu beginnen? Abhängig von vielen Faktoren kann die anfängliche Übertragung eines Datenschutzmechanismus in Terabyte erfolgen.

Bei all diesen Bedenken gibt es Chancen. Es wäre schön, alle Bandgeräte im Unternehmen aus dem Verkehr zu ziehen. Dies hängt natürlich von Ihrer Interpretation der Daten ab, die sich außerhalb des Standorts befinden. Erfüllt der Cloud-Speicher dieses Kriterium? Wenn sich Ihr Bandlaufwerk in einem Lager befindet, können Sie nicht physisch zum Speicherort und im Tresor gehen, um das Gerät abzurufen. Wie unterscheidet sich ein Cloud-Speicheranbieter davon? In früheren Beiträgen zum Thema Cloud Computing war die TechRepublic-Community nicht schüchtern, auf den Kontrollverlust bei Cloud-Lösungen hinzuweisen.

Gefällt Ihnen der Datenschutz als Cloud-Lösung? Wenn ja, wie würden Sie es verwenden? Bitte teilen Sie Ihre Kommentare unten.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com