Vereinfachen Sie die Einführung von Infrastrukturen mit Vblocks

Letzte Woche schrieb ich in meiner TechRepublic IT Leadership-Kolumne über ein Problem bei der Ausrichtung der Brau-IT, das in Form des von Cisco / VMware / EMC bereitgestellten Vblock-Produkts auftritt. Zusammen mit einer Reihe von Speicher- und Virtualisierungsexperten nahm ich an einer Sitzung in einem Cisco-Büro teil, in der Vblocks beschrieben wurden, die als Einheiten der IT-Infrastruktur vermarktet werden, die aus Servern, Speichernetzwerkgeräten, Verwaltungssoftware und Speichergeräten bestehen. In dieser Spalte werde ich mich auf das zugrunde liegende Produkt konzentrieren.

Die Koalition

VMware, EMC und Cisco haben sich zusammengeschlossen und eine so genannte VCE-Koalition (Virtual Computing Environment) gegründet. Diese Koalition vereint eine Reihe von Produkten aus jedem Unternehmen, die zusammen verpackt und als ein einziges Produkt namens Vblock verkauft und unterstützt werden. Die Koalition betrachtet einen Vblock als ein IT-as-a-Service-Angebot, das als Einheit der gesamten Infrastruktur in Rechnung gestellt wird.

Die Vblock-Unterstützung ist so einfach wie möglich. Obwohl Vblocks aus Produkten von drei Unternehmen besteht, haben Unternehmen, die Unterstützung für einen Teil eines gekauften Vblocks benötigen, einen einzigen Ansprechpartner für alle Supportprobleme, sodass die gesamte Architektur aus technischer und Support-Sicht nahtlos ist.

Vblocks erklärt

Die Koalition ist ziemlich streng, wenn es darum geht zu definieren, was ein Vblock ist und was nicht. Kurz gesagt, ein Vblock ist eine technische, getestete und validierte Einheit der IT-Infrastruktur, deren Leistung auf einem definierten Niveau garantiert ist. Die VCE-Koalition hat Vblocks gegründet, um den Anforderungen großer Organisationen gerecht zu werden, die eine garantierte Infrastrukturleistung wünschen, ohne eine Armee von Mitarbeitern einstellen zu müssen, um die Umwelt zu optimieren und zu optimieren.

Die Koalition liefert zwei Vblock-Produkte. Jeder Vblock mit den treffenden Bezeichnungen Vblock 1 und Vblock 2 bietet sehr unterschiedliche Leistungsstufen. Nur eine Umgebung, die innerhalb der vordefinierten Vblock-Parameter bleibt, kann sich selbst als Vblock bezeichnen und die einheitliche Unterstützung von Vblock genießen. Hinweis: Während Vblocks streng konstruiert sind, bietet jeder Vblock eine Reihe von Pferdestärken, aus denen Sie auswählen können, indem für jede Vblock-Komponente minimale und maximale Ressourcen festgelegt werden.

In vielen Fällen benötigen Unternehmen nicht die massiven Fähigkeiten, die ein Vblock bietet. In diesen Fällen kann eine Organisation eine Umgebung mit einzelnen Komponenten erstellen. Wenn diese Umgebung jedoch nicht den Mindest- und Höchstanforderungen eines Vblocks entspricht, genießt die Einkaufsorganisation nicht die gleichen Vorteile wie Organisationen, die die Vblock-Richtlinien einhalten. Kurz gesagt, dieses Unternehmen muss einzelne Anbieter anrufen, wenn bestimmte Teile ausfallen. Wenn die Speicherung zu einem Problem wird, ist ein Anruf bei EMC erforderlich. Wenn ein Server ausfällt, müssen Sie sich an Cisco wenden und so weiter.

Vblocks bestehen aus einer Reihe von architektonischen Komponenten, darunter:

  • Management-Software. Vblocks werden standardmäßig mit einer Reihe von Software geliefert, mit der die Infrastruktur verwaltet werden kann. Im Kern befindet sich das vCenter von VMware.
  • Komponenten berechnen. Denken Sie hier an Server und die dazugehörige Hardware. Vblocks basieren auf den B-200-Servern von Cisco Unified Computing System, die sich im Cisco UCS 5108-Blade-Gehäuse befinden. Vblocks reichen von zwei bis acht voll bestückten UCS 5018-Chassis. In dieser Schicht befindet sich auch die VMware vSphere Enterprise Plus-Software, eine erforderliche vBlock-Komponente. (Es wird nur Enterprise Plus unterstützt. Wenn Sie sich für die Verwendung einer anderen Version von vSphere entscheiden, kann die Lösung nicht als Vblock betrachtet werden.)
  • Netzwerkkomponenten. Die einzige echte Netzwerkkomponente der Vblock-Lösung ist der virtuelle Cisco Nexus 1000V-Switch, der als Addon für VMware vSphere Enterprise Plus verfügbar ist.
  • Speicherorientierte Netzwerkkomponenten. Auf dieser Ebene befinden sich die Cisco MDS-basierten Speichernetzwerkkomponenten.
  • Speichergeräte. Je nach ausgewähltem Vblock besteht der Speicher entweder aus einem EMC Clariion CX4-480 oder einer EMC Symmetrix V-Max-Speicherlösung.
Tabelle A bietet Ihnen einen allgemeinen Überblick über die Standardelemente, aus denen Vblocks bestehen. Tabelle A.

Übersicht über Vblock auf hoher Ebene. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Wie Sie Tabelle A entnehmen können, haben Vblocks minimale und maximale Konfigurationsszenarien. Außerhalb der minimalen und maximalen Grenzen ist die Lösung kein Vblock. In jedem Vblock-Typ gibt es jedoch etwas Spielraum. In einem Vblock 1 enthält die Basislösung beispielsweise keinen lokalen Speicher auf einzelnen Servern. Alle Server starten vom SAN. Wenn Sie feststellen, dass Sie lokalen Speicher für vSphere Local Paging benötigen, können Sie eine SATA-Festplatte hinzufügen. Die Lösung wird weiterhin als Vblock betrachtet. Wenn Sie jedoch entscheiden, dass Sie nur 8 Server anstelle von mindestens 16 Servern für einen Vblock 1 benötigen, können Sie Ihre Implementierung nicht als Vblock bezeichnen, auch wenn alles andere identisch ist, und Sie können auch keine einzelne Telefonnummer zur Unterstützung anrufen. Wenn Sie sich entscheiden, die lokal installierte Festplatte für etwas anderes zu verwenden, z. B. für den Betriebssystemspeicher anstelle von vSphere-Paging, wird dies ebenfalls als benutzerdefinierte Implementierung betrachtet und ist kein Vblock.

Sie werden auch feststellen, dass Vblock ziemlich große Einheiten der IT-Infrastruktur sind. Vblock 1 ist derzeit der kleinste verfügbare Vblock und startet bei mindestens 16 Servern mit 128 Prozessorkernen und 38 TB Speicher pro Vblock-Einheit. Dadurch ist die Verwendung eines V-Blocks für alle außer den größten Kunden unerreichbar. Dies ist kein unbeabsichtigter Weg für die Koalition.

Vblocks sollen Volkswirtschaften nutzen, die mit der Implementierung größerer Infrastrukturen einhergehen, und dies auf eine Weise, die unterstützt und wiederholbar ist. Daher hat die Koalition ihre anfänglichen Bemühungen auf Cloud-Anbieter und andere sehr große Organisationen konzentriert. Ich stelle mir vor, dass dies auch eine Möglichkeit für die Koalition ist, die Akzeptanz der Lösung zu kontrollieren, während sie sicherstellen, dass ihre technischen Ressourcen vorhanden sind, um das einheitliche Unterstützungsversprechen zu erfüllen, das der Vblock-Unterstützungsvereinbarung innewohnt.

Die Koalition hat kleinere Organisationen nicht vollständig aufgegeben. Die Ingenieure von VMware, Cisco und EMC arbeiten intensiv an dem, was sie derzeit als Vblock 0 bezeichnen. Dies ist der nächste Schritt in der Vblock-Kapazitätskette und der nächste Schritt in der Expansionsstrategie der Koalition. Es gibt noch nicht viele Details zu Vblock 0, aber sobald sie verfügbar sind, werde ich sie teilen.

Die einfache Antwort

Für Unternehmen, die einfach eine neue Infrastruktur einführen müssen, um einen unmittelbaren Bedarf zu decken, bietet Vblocks sicherlich einige überzeugende Möglichkeiten. Bei einem traditionellen Modell für den Erwerb von Infrastrukturen müsste ein Unternehmen wertvolle Zeit für eine Reihe von Schritten aufwenden, darunter:

  • Dimensionierung jeder Infrastrukturkomponente.
  • Bestellung jeder Komponente.
  • Installation jeder Komponente.
  • Zunächst wird jede Komponente konfiguriert.
  • Optimierung jeder Komponente, um die Leistungsanforderungen zu erfüllen.
  • Follow-up mit einzelnen Anbietern für jeden Vorfall.

Das Hauptwertversprechen von Vblock liegt in der Beseitigung eines Großteils der Komplexität, die bei der Beschaffung traditioneller Infrastrukturen anfällt. Sicher, Unternehmen müssen noch einen Vblock dimensionieren, um die Leistung und andere Anforderungen zu erfüllen, aber die Umgebung wird als "einzelne Einheit" eintreffen und am ersten Tag einsatzbereit sein. Langfristige Supportanforderungen werden mit einem einzigen Anruf erfüllt, unabhängig davon, welche Komponente ausfällt. Diese Einfachheit hat eine Schönheit, da sie es Unternehmen mit unmittelbarem Großbedarf ermöglicht, viel schneller auf den Weg zu kommen, was einen erheblichen Wettbewerbsvorteil bieten könnte, indem die Markteinführungszeiten verkürzt werden.

Ich habe gehört, dass jemand einen Vblock mit einem Heimkino-in-a-Box-Setup verglichen hat, das Sie bei Best Buy finden würden. Während der Durchschnittsverbraucher unzählige Stunden damit verbringen könnte, genau den richtigen Receiver, die richtigen Lautsprecher und den richtigen Blu-Ray-Player zu kaufen, nimmt die "All-in-One" -Option die Komplexität und ermöglicht es dem Verbraucher, sofort nach Hause zu gehen und die neue Hardware zu genießen. Besser noch, dieser Verbraucher muss nicht nach Hause gehen und versuchen, herauszufinden, wie alles zusammenarbeitet.

Zusammenfassung

Ich finde das Vblock-Konzept faszinierend, und ich werde es noch nützlicher finden, wenn die Koalition die Lösung für kleinere Organisationen verkleinert. Anstatt die Infrastruktur ständig zu optimieren, kann ich einfach eine vordefinierte Infrastruktureinheit mit bekannten und bewährten Leistungsmerkmalen kaufen und mich darauf konzentrieren, Lösungen bereitzustellen, die direkt dem Unternehmen zugute kommen.

Für weitere Informationen können Sie eine vollständige Anleitung zur Vblock-Architektur herunterladen.

Möchten Sie mit den Beiträgen von Scott Lowe auf TechRepublic auf dem Laufenden bleiben?

  • Melden Sie sich automatisch für den Server- und Speicher-Newsletter an
  • Abonnieren Sie den Server- und Speicher-RSS-Feed
  • Folgen Sie Scott Lowe auf Twitter

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com