Schneider Electric enthüllt das branchenweit erste immersive Kühlserver-Rack auf Chassis-Basis

Schneider Electric: Die erste industrielle Smart Factory in den USA wird in Lexington eröffnet. KY TechRepublic besuchte Schneider Electric, um zu erfahren, wie die erste US Smart Factory die Automatisierung einsetzt, um die betriebliche Effizienz zu verbessern.

Rechenzentrum muss unbedingt gelesen werden

  • 8 Vorhersagen für Rechenzentren für 2020
  • 7 Netzwerkvorhersagen für 2020: Automatisierung, Edge-Computing, Wi-Fi 6, mehr
  • Best Practices für die Servervirtualisierung und Tipps, was nicht zu tun ist
  • Quantencomputer: Sieben Wahrheiten, die Sie kennen müssen

Während der Konferenz über IT-Infrastruktur, Betrieb und Cloud-Strategien von Gartner gab Schneider Electric eine Partnerschaft mit Avnet und Iceotope bekannt, die zum ersten kommerziell erhältlichen integrierten Server-Rack der Branche mit immersiver Flüssigkeitskühlung auf Chassis-Basis führen soll.

Das neue System wird in der Lage sein, mit geringeren Kosten, höherer Effizienz, besserer Zuverlässigkeit und wirtschaftlicher zu arbeiten, sagte Kevin Brown, Senior Vice President und CTO der Division Secure Power von Schneider Electric.

Mithilfe der Flüssigkeitskühlungstechnologie von Iceotope und einer leistungsstarken GPU hilft Avnet bei der Integration des flüssigkeitsgekühlten Servers in das flüssigkeitsgekühlte NetShelter-Gehäusesystem von Schneider Electric, um es in Rechenzentren oder Edge-Computing-Umgebungen bereitzustellen, so Brown.

Sonderbericht: Ein Leitfaden zur Automatisierung von Rechenzentren (kostenloses PDF) (TechRepublic)

"Wir versuchen, eine neue Art der Flüssigkeitskühlung auf den Markt zu bringen, und wir nutzen eine längerfristige Möglichkeit, den Energieverbrauch in Rechenzentren zu senken und einen viel stabileren Vorsprung aufzubauen", sagte Brown.

Warum Flüssigkeitskühlung?

"Flüssigkeitskühlung gibt es schon sehr lange. Es ist keine neue Technologie", sagte Brown. "Unser Interesse daran hat in den letzten 18 Monaten auf zwei Jahre zugenommen, da bei GPUs und CPUs ein Trend auftritt, bei dem der Stromverbrauch steigt."

"Intel-CPUs haben jahrelang nur etwa 150 Watt verbraucht", sagte er. "Wenn Sie sich jetzt die neuesten Chips ansehen, egal ob es sich um GPUs oder die neuesten CPUs von Intel handelt, verbrauchen sie mehr als 300 bis 400 Watt. Das ist eine Herausforderung für die Luftkühlung."

Da die Luftkühlung nicht mit der von Unternehmen durchgeführten High-Computing-Verarbeitung Schritt halten kann, ist die Flüssigkeitskühlung die effektivste Option, so Brown.

Es gibt zwei Hauptformen der Flüssigkeitskühlung: Direct-to-Chip und vollständig eingetaucht.

Mit Direct-to-Chip "würden Sie ein Rohr mit Wasser nehmen und es zum Chip führen, dann laufen Sie es aus und es läuft nur durch einen kleinen Wärmetauscher. Mit vollständig eingetaucht nehmen Sie die Server und setzen sie in einem großen Tank mit Öl, wie Mineralöl ", sagte Brown.

Beide Taktiken bergen jedoch ihre eigenen Risiken. Bei der direkten Kühlung auf dem Chip besteht für Unternehmen das Risiko, dass Wasser in der IT austritt. Um dies zu verhindern, integrieren viele Unternehmen ein Leckverhütungssystem, das jedoch teuer ist und viel Energie verbraucht.

Diese Strategie erfasst auch nicht immer die gesamte Wärme von den Servern, was laut Brown zusätzliche Lüfter und Luftströme erfordert.

Die Hauptnachteile der immersiven Kühlung auf Ölbasis betreffen das Durcheinander. Ein Ölbad ist extrem unordentlich und führt zu Bedenken hinsichtlich der Entflammbarkeit, fügte er hinzu.

Wie unterscheidet sich das Chassis-basierte immersive Kühlregal?

Bild: Schneider Electric

Mit dem immersiven Kühlsystem auf Chassis-Basis möchte Schneider Electric die positiven Aspekte der Immersionsstrategien von Direct-to-Chip und Wanne zusammenführen und gleichzeitig die Nachteile beseitigen.

Laut Brown erhalten Unternehmen ein kostengünstiges, hocheffizientes, zuverlässiges und lüfterfreies Kühlsystem, indem sie den Standard-Rack-Formfaktor Direct-to-Chip, aber umfassende Wärmeerfassung von Wannen-Immersionsgeräten verwenden.

"Wir versuchen, einen Teil des Komforts zu nutzen, den Direct-to-Chip mit einem Teil der Leistung bringt, die Sie mit Immersionslösungen erzielen können", sagte Brown.

"Deshalb nennen wir es gerne Rack-basiertes Immersive. Es ist ein bisschen anders als nur Immersive, aber es bietet alle Vorteile von Immersive mit Komfort und dem Platzbedarf eines Direct-to-Chip. Und niemand hat ein Rack-basiertes gemacht." Lösung in der Vergangenheit. "

Der Vorteil dieses Systems ist, dass das Unternehmen nicht gezwungen ist, einen Raum mit großen Wannen mit Öl zu füllen. Stattdessen erhalten Unternehmen ein standardmäßiges IT-Rack, das sie in ihren Rechenzentren ablegen können.

Die immersive Kühltechnologie funktioniert direkt im Rack, sagte Steven Carlini, Vice President für Innovation und Rechenzentrum der Secure Power Division von Schneider Electric.

Laut Brown ist das System für jedes Unternehmen in jeder Branche nützlich, in der hoch rechenintensive Anwendungen wie künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen und Big-Data-Analyse ausgeführt werden.

Bild: Schneider Electric

"Die wichtigste, die Sie sehen, ist eine KI-Anwendung, insbesondere KI-Lernanwendungen. Diese verbrauchen am meisten Strom. Je mehr Strom die Server verbrauchen, desto mehr Wärme geben sie ab", sagte Carlini.

"Sie sehen auch Dinge wie Blockchain, bei denen diese sehr, sehr rechenintensiv sind. Alle rechenintensiven Anwendungen, für die diese Grafikprozessoreinheiten, diese Nvidia-Chips und diese Intel-Chips der nächsten Generation erforderlich sind, treiben sie wirklich an", so Carlini sagte

"Sie sehen also, dass aufgrund von IOT und bestimmten Anwendungen viel mehr Daten erstellt werden, und Sie sehen die Notwendigkeit, all diese auszuführen und mit GPUs zu verarbeiten. Jede dieser Anwendungen, die sehr prozessorintensiv sind, treibt den Bedarf wirklich an zur Flüssigkeitskühlung.

Schneider strebt im ersten Quartal 2020 nach Verfügbarkeit, mit Verfügbarkeit für ausgewählte Kunden in ausgewählten Regionen. Eine breite Verfügbarkeit sollte jedoch in den nächsten 12 Monaten verfügbar sein, sagte Brown.

Weitere Informationen finden Sie unter Schneider Electric: Die erste industrielle Smart Factory in den USA wird in Lexington, KY, auf TechRepublic eröffnet.

Daten-, Analyse- und KI-Newsletter

Erhalten Sie Expertentipps zur Beherrschung der Grundlagen der Big-Data-Analyse und halten Sie sich über die neuesten Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz auf dem Laufenden. Montags geliefert

Heute anmelden

Siehe auch

  • So werden Sie Datenbankadministrator: Ein Spickzettel (TechRepublic)
  • 10 Dinge, die Unternehmen in ihren eigenen Rechenzentren aufbewahren (TechRepublic-Download)
  • Einstellungskit: Datenbankadministrator (TechRepublic Premium)
  • Wie Hyperscale-Rechenzentren die gesamte IT (ZDNet) umgestalten
  • Beste Cloud-Services für kleine Unternehmen (CNET)
  • DevOps: Mehr Muss-Berichterstattung (TechRepublic on Flipboard)
Bild: Schneider Electric

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com