Intel und AMD verfolgen den Upgrade-Zyklus

Intel kündigte am Dienstag seine neue Reihe von Mikroprozessoren an, die eine fünfmonatige Kapitalrendite und eine Konsolidierungsschätzung von 15: 1 vorsehen. Die neue Xeon 5600-Chiplinie ist wirklich beeindruckend und laut Unternehmensanalyse läuft auf einem Drittel der derzeit verwendeten Server Prozessoren, die vor vier oder mehr Jahren hergestellt wurden.

AMD verfolgt den gleichen Upgrade-Zyklus, verfolgt ihn jedoch etwas anders als Intel. Die bevorstehende Strategie von AMD wird darin bestehen, die Dynamik etwas zu ändern, indem mehr Prozessoren verfügbar gemacht werden, indem der Preis für Server mit vier Prozessoren gesenkt wird. AMD setzt darauf, dass durch die Erhöhung der Anzahl der Prozessoren auf jedem Server eine bessere Leistung pro Watt erzielt werden kann. Wenn AMD in der Lage ist, den Preissprung zwischen Servern mit zwei und vier Prozessoren zu reduzieren, kann es möglicherweise die Anzahl der Server mit vier Prozessoren auf über 5% erhöhen, wo es jetzt ist.

Beide Unternehmen erweitern ihre Chips um Funktionen. Intel hat Funktionen hinzugefügt, die die Leistung beim Umgang mit verschlüsselten Dateien verbessern, und AMD entwickelt eine Linie, die die Grafikverarbeitung für den Laptop- und Netbook-Markt umfasst.

AMD macht etwa 9% des Umsatzes mit Serverchips aus und hat in den letzten Jahren insgesamt einen Marktanteil von rund 30%. Wenn AMD Intel jemals ernsthaft herausfordern will, muss es einen Weg finden, die Waage zu seinen Gunsten zu kippen.

Als ich das letzte Mal Server kaufte, war ich sehr überrascht über den großen Preis- und Größenunterschied zwischen Maschinen mit zwei und vier Prozessoren. Ich erinnere mich, dass der Unterschied so groß war, dass eine Maschine mit vier Prozessoren nicht einmal ernsthaft in Betracht gezogen wurde. Wenn AMD mehr Rechenleistung in einem Rack als Intel beanspruchen kann, würde die ähnliche Leistung pro Watt dem Unternehmen einen Vorteil verschaffen, den es nutzen könnte.

Ich bin seit langem prozessorunabhängig. Der allererste 486, den ich jemals besaß, war AMD, und ich würde AMD definitiv in Betracht ziehen, wenn ich mehr Verarbeitung in mein Rechenzentrum bringen oder die Anzahl der für die Arbeit erforderlichen Racks reduzieren könnte.

Überlegen Sie, ob sich die neue Strategie von AMD Ihrer Meinung nach auszahlt.

Der am Montag und Mittwoch versendete Newsletter für Server und Speicher von TechRepublic bietet Tipps, mit denen Sie Ihr Rechenzentrum verwalten und optimieren können.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com