Verwendung des Linux-Befehls dmesg

So überwachen Sie eine Linux-Protokolldatei in Echtzeit Dieser unverzichtbare Linux-Befehl erleichtert die Fehlerbehebung erheblich.

Es kommt selten vor, dass Ihre Linux-Rechenzentrums-Server Sie betrügen. Es passiert jedoch. Warum? Weil nichts perfekt ist und wenn eine Maschine mit einem Netzwerk verbunden ist, wissen Sie nie, wann etwas schief gehen könnte. Wenn diese beängstigende Unvermeidlichkeit auftritt, sind Sie froh zu wissen, dass Sie über alle Tools verfügen, die zur Behebung des Problems erforderlich sind.

Rechenzentrum muss unbedingt gelesen werden

  • 8 Vorhersagen für Rechenzentren für 2020
  • 7 Netzwerkvorhersagen für 2020: Automatisierung, Edge-Computing, Wi-Fi 6, mehr
  • Best Practices für die Servervirtualisierung und Tipps, was nicht zu tun ist
  • Quantencomputer: Sieben Wahrheiten, die Sie kennen müssen

Jeder Administrator, der sein Gewicht in Bitcoin wert ist, wendet sich zunächst an seine Protokolle. In diesen wundersamen Worten finden Sie die Schlüssel zu manchem Königreich, das sich schlecht benimmt. Für die meisten Dienste (Apache, MySQL usw.) gibt es einzelne Protokolle, mit denen Sie Verbindungen, Authentifizierung, Sicherheit und viele weitere Probleme erkennen können. Aber was passiert, wenn das System, in das Sie schauen müssen, die Serverplattform selbst ist? Welche Protokolldatei überprüfen Sie bei Hardwareproblemen?

Der erste Ort, den ich sehe, ist ein spezieller Befehl, der eine Vielzahl von Informationen zu verschiedenen Gerätetreibern bietet, die während des Startvorgangs geladen werden. Die Informationen, die über diesen Befehl angezeigt werden, können Ihnen dabei helfen, die Funktionsweise Ihres Linux-Systems zu verstehen. Dieser Befehl lautet dmesg . Ich verwende dieses Tool seit Jahrzehnten zur Fehlerbehebung bei Linux-Servern und -Desktops. Es ist Zeit, dass Sie diesen praktischen Befehl verwenden. Mal sehen, wie es funktioniert.

SIEHE: Leitfaden für IT-Profis zur intelligenteren Arbeit mit Linux (Tech Pro Research)

Installation

Du hast Glück. dmesg ist einer dieser Befehle, die in jeder Linux-Distribution enthalten sind. Daher muss hier nichts installiert werden. Sie müssen lediglich ein Terminalfenster öffnen und das Tool verwenden.

Verwendung

Geben Sie an der Bash-Eingabeaufforderung den Befehl dmesg ein . Sie sollten eine metaphorische Menge an Informationen sehen, die an Ihren Augen vorbeiziehen. Tatsächlich flitzen so viele Informationen so schnell vorbei, dass die Verwendung des Befehls auf diese Weise nicht ausreicht. Wie arbeiten Sie in diesem Sinne mit dmesg ? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Der erste Weg besteht darin, die Ausgabe von dmesg auf weniger oder mehr zu leiten, wie folgt :

 dmesg | weniger 

Wenn Sie dmesg auf diese Weise ausführen, können Sie durch die Ausgabe scrollen ( Abbildung A ).

Abbildung A.

Der Befehl dmesg, gesehen durch die Linse von weniger.

Die Verwendung von dmesg auf diese Weise ist jedoch nicht optimal, da immer noch eine Menge metaphorischer Informationen zu durchsuchen sind. Glücklicherweise hat dmesg einige Optionen, mit denen Sie diese Informationen reduzieren können. Sie können die Ausgabe nur auf Fehler und Warnungen beschränken, damit Sie nicht alles durchsuchen müssen, was in Ihrem System richtig läuft. Wie machst Du das? Mit Hilfe der --level Flagge. Es können acht Ebenen angezeigt werden, von denen jede kombiniert werden kann, um eine spezifische Iteration der dmesg- Ausgabe zu erstellen . Die Ebenen sind:

  • emerg - system ist unbrauchbar
  • Alarm - Maßnahmen müssen sofort ergriffen werden
  • kritisch - kritische Bedingungen
  • Fehler - Fehlerbedingungen
  • warn - Warnbedingungen
  • Hinweis - normaler, aber bedeutender Zustand
  • info - informativ
  • Debug - Nachrichten auf Debug-Ebene

Angenommen, Sie möchten nur die Warnungen und kritischen Warnungen anzeigen. Der Befehl dafür wäre:

 dmesg --level = alert, krit 

Hoffentlich sehen Sie nach dem Ausführen des obigen Befehls keine Ausgabe. Wenn Sie nichts sehen und wissen, dass es ein Problem gibt, senken Sie die Stufe um eine Stufe, um beispielsweise Fehler und Warnungen anzuzeigen:

 dmesg --level = err, warnen 

Jetzt sprechen wir über verwendbare Informationen ( Abbildung B ).

Abbildung B.

Mit dem Flag --level können wir genauer bestimmen, was dmesg uns zeigt.

SIEHE: So finden Sie Dateien unter Linux mit grep: 10 Beispielen (kostenloses TechRepublic PDF)

Zeitstempel

Aber warte - dmesg hat noch einen praktischen Trick im Ärmel. Was ist, wenn Sie genau wissen möchten, wann ein Fehler oder eine Warnung aufgetreten ist? Glücklicherweise können Sie die Option -T folgendermaßen hinzufügen:

 dmesg --level = err, warn -T 

Jetzt haben wir jedem Eintrag einen Zeitstempel zugeordnet ( Abbildung C ).

Abbildung C.

Die Dinge sehen jetzt viel nützlicher aus.


Wenn Sie feststellen, dass immer noch zu viele Informationen vorhanden sind, leiten Sie den obigen Befehl an weniger weiter, und Sie können problemlos durch die Ausgabe scrollen. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht die Zeit haben, die gesamte Ausgabe durchzugehen, senden Sie sie zum späteren Lesen an eine Datei:

 dmesg --level = err, warn -T> dmesg_output 

Sie können dann die Ausgabe dieser Datei jederzeit anzeigen.

dmesg ist dein Freund

Vertrauen Sie mir in diesem Punkt : Sie möchten den Befehl dmesg in Ihrem Rechenzentrums-Admin-Toolkit haben. Mit diesem benutzerfreundlichen Tool können Sie mit der Fehlerbehebung bei Ihren Servern in großem Umfang beginnen und anschließend Ihre Suche eingrenzen.

Newsletter zu Trends im Rechenzentrum

DevOps, Virtualisierung, Hybrid Cloud, Speicher und betriebliche Effizienz sind nur einige der Themen im Rechenzentrum, die wir hervorheben werden. Wird montags und mittwochs geliefert

Heute anmelden

Lesen Sie auch ...

  • So halten Sie Ihre Ubuntu Linux-Systeme mit uCaresystem (TechRepublic) auf dem neuesten Stand
  • So finden Sie einen Prozess nach Namen auf Ihren Linux-Rechenzentrums-Servern (TechRepublic)
  • Der Unterschied zwischen Linux Hard und Soft Links (TechRepublic)
  • So führen Sie Linux-Befehle gleichzeitig mit GNU Parallel (TechRepublic) aus
  • Der Linux Mint-Desktop führt weiterhin den Rest an (ZDNet)

Andere Werkzeuge?

Wie lauten Ihre Befehle zur Diagnose von Linux-Serverproblemen? Teilen Sie Ihren Rat mit anderen TechRepublic-Mitgliedern.

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com