So stoppen, starten und starten Sie Apache auf verschiedenen Linux-Distributionen

So stoppen, starten und starten Sie Apache auf verschiedenen Linux-Distributionen Möchten Sie wissen, wie Sie Apache starten, stoppen, neu starten, aktivieren und deaktivieren? Hier ist wie.

Ihr Geschäft hängt von Websites ab, um Kunden anzutreiben. Wenn Ihr Rechenzentrum Linux verwendet, werden Ihre Websites wahrscheinlich vom Apache-Webserver betrieben. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise wissen, wie Sie diesen Dienst steuern können.

Natürlich könnten Sie denken: "Ist Apache bei der Installation nicht aktiviert und gestartet?" Sicher ist es das und es wird es auch bleiben, es sei denn, Sie ergreifen Maßnahmen. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie den Webserver stoppen, neu starten und sogar deaktivieren müssen. Deshalb müssen Sie wissen, wie Sie es steuern können.

Rechenzentrum muss unbedingt gelesen werden

  • 8 Vorhersagen für Rechenzentren für 2020
  • 7 Netzwerkvorhersagen für 2020: Automatisierung, Edge-Computing, Wi-Fi 6, mehr
  • Best Practices für die Servervirtualisierung und Tipps, was nicht zu tun ist
  • Quantencomputer: Sieben Wahrheiten, die Sie kennen müssen

Möglicherweise hängt es jedoch auch von der von Ihnen verwendeten Distribution ab, wie dies funktioniert. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie das Stoppen, Starten und Neustarten des Apache-Webservers unter Ubuntu / Debian (und ihren Derivaten), CentOS / RHEL (und ihren Derivaten) und Nicht-Systemd-Distributionen durchführen können.

Einstellungskit: Datenbankadministrator (TechRepublic Premium)

Was du brauchen wirst

Die einzigen Dinge, die Sie dafür benötigen, sind:

  • Eine laufende Distribution mit installiertem Apache-Webserver
  • Ein Benutzerkonto mit Sudo-Berechtigungen

Und so machen wir uns an die Arbeit.

So starten, stoppen und starten Sie Apache unter Ubuntu / Debian

Wir werden uns zunächst auf einer der am weitesten verbreiteten Server-Distributionen der Welt darum kümmern. Unter Ubuntu ist der Apache-Dienst apache2 und wird über systemd mit dem Befehl systemctl gesteuert.

Um Apache zu starten, lautet der Befehl:

 sudo systemctl starte apache2 

Um Apache zu stoppen, wäre der Befehl:

 sudo systemctl stop apache2 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Server neu zu starten:

 sudo systemctl apache2 neu starten 

Wenn Sie nur eine Konfigurationsdatei ändern und diese Datei neu laden müssen, können Sie dies tun, ohne Apache mit dem folgenden Befehl neu zu starten:

 sudo systemctl apache2 neu laden 

Damit Apache beim Systemstart automatisch neu gestartet wird, müssen Sie den Dienst mit dem folgenden Befehl aktivieren:

 sudo systemctl aktiviere apache2 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Dienst zu deaktivieren (und zu verhindern, dass er beim Booten gestartet wird):

 sudo systemctl deaktiviere apache2 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Status des Apache-Dienstes abzurufen:

 sudo systemctl status apache2 

Der Statusbefehl gibt Ihnen einige Informationen. Was Sie suchen möchten, ist die aktive (laufende) Liste ( Abbildung A ).

Abbildung A.

Apache is running.

" data-credit="" rel="noopener noreferrer nofollow">

Apache läuft.

So starten, stoppen und starten Sie Apache unter CentOS / RHEL

Nun wenden wir uns der anderen bevorzugten Serverplattform zu - denjenigen, die auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) basieren. Im Gegensatz zu Ubuntu, das Apache als Apache2 installiert, installieren diese Linux-Varianten den Apache-Dienst als httpd. Auf der positiven Seite verwenden beide den Befehl systemd und systemctl. Aus diesem Grund ist das Starten / Stoppen / Aktivieren von Apache ziemlich ähnlich.

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um Apache zu starten:

 sudo systemctl start httpd 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Server zu stoppen:

 sudo systemctl stop httpd 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Server neu zu starten:

 sudo systemctl httpd neu starten 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Apache-Konfigurationsdateien neu zu laden:

 sudo systemctl httpd neu laden 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Dienst zu aktivieren:

 sudo systemctl enable httpd 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Dienst zu deaktivieren:

 sudo systemctl deaktiviere httpd 

Starten, Stoppen und Neustarten von Apache auf Systemen ohne System

Was ist, wenn Ihr System systemd nicht verwendet? Du hast kein Pech. Mit der Installation von Apache kommt der Befehl apachectl. Das Stoppen, Starten und Neustarten von Apache mit diesem Befehl ist dem oben beschriebenen sehr ähnlich.

Um Apache zu starten, lautet der Befehl:

 sudo apachectl start 

Um Apache zu stoppen, lautet der Befehl:

 sudo apachectl stop 

Um Apache neu zu starten, lautet der Befehl:

 sudo apachectl Neustart 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Status des Apache-Dienstes abzurufen:

 sudo apachectl status 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um Konfigurationsdateien neu zu laden:

 sudo apachectl neu laden 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, damit Apache beim Booten gestartet werden kann:

 sudo apachectl aktivieren 

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den Apache-Dienst zu deaktivieren:

 sudo apachectl deaktivieren 

Und das, meine Freunde, sollte Sie für das Stoppen, Starten, Neuladen, Aktivieren und Deaktivieren des Apache-Webservers unabhängig von Ihrer Verteilung abdecken. Obwohl es möglicherweise eine Randverteilung gibt, die hier nicht behandelt wird, sollten Sie unter Linux keine Probleme haben, den Webserver zu steuern.

Newsletter zu Trends im Rechenzentrum

DevOps, Virtualisierung, Hybrid Cloud, Speicher und betriebliche Effizienz sind nur einige der Themen im Rechenzentrum, die wir hervorheben werden. Wird montags und mittwochs geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2021 | pepebotifarra.com